Germany

Gunther Gerlach

Kurzbeschreibung der k√ľnstlerischen Position

¬†Gunther Gerlach ist Bildhauer, aber auch Zeichner. Als Bildhauer verwendet er mit Vorliebe Holz, als Zeichner den Grafitstift. Beide Ausdrucksmedien erg√§nzen sich dialogisch. In der Darstellung des Bildhauerischen scheint immer wieder in abstrahierter Weise die menschliche Figur durch. Bildhauen und Zeichnen scheinen in einem fortw√§hrenden Prozess des Suchens zu verlaufen und immer dann rechtzeitig abzubrechen, wenn sich Formen als zu gekonnt, zu fertig, zu artifiziell erweisen. Diese prozesshafte k√ľnstlerische Haltung macht das sperrige seiner Arbeiten aus, die dem √§sthetischen im wahren Sinne verpflichtet sind. Nicht das gesch√∂nte interessiert den K√ľnstler, sondern das allseitig sinnlich erfahrbare
Die Skulpturen stehen fest im Raum, sind Stelen artige Raumzeichen, gestenhaft gebogen, gekr√ľmmt, get√ľrmt oder ausgelegt, volumin√∂se Kapseln oder einfach nur Bruchst√ľcke, Artefakte aus einem gr√∂√üerem Zusammenhang. Gunther Gerlachs Arbeiten sind keinem eindeutigen Stil zu zuordnen, gerade weil sie sich modischen Trends widersetzen und mit einfachem Handwerkszeug auskommen. Auf der Suche nach Form und Formung wollen sie Nichts weiter als den Betrachter in eine eigene Welt ziehen.
Gunther Gerlach hat eine gro√üe Anzahl an Einzel und Gruppenausstellungen in Museen, Kunstvereinen und Galerien vorzuweisen. Es stehen Arbeiten in mehreren St√§dten im √∂ffentlichen Raum. Er bekam etliche Preise bei k√ľnstlerischen Wettbewerben und Ausschreibungen.
Gunther Gerlach lehrt an der Universität Bremen Plastisches und Räumliches Gestalten.

Artworks (18)

Gunther Gerlach, 2020

Karyatiden

Gunther Gerlach, 2020

Karyatiden

Gunther Gerlach, 2020

Hymnus et Lamentum

Gunther Gerlach, 2020

Hymnus et Lamentum

Gunther Gerlach, 2018

aus der Reihe: Brandsäulen

Gunther Gerlach

Krona, Zeven

Gunther Gerlach

schwebende Figur

Gunther Gerlach

F√ľnf Stelen

Gunther Gerlach

Brandstele

Gunther Gerlach

Block

Gunther Gerlach

Atelier

Scroll to top of the page