Pallavi Paul, Salt Moon, installation view, Gropius Bau, 2024
Magazin

Der Friedhof als Tor zur Trauer

Wer denkt bei einem Friedhof schon an Hoffnung? Die indische K├╝nstlerin Pallavi Paul sieht es anders. In ihrer Berliner Ausstellung How Love Moves im Gropius Bau erforscht sie noch bis zum 21. Juli 2024 wie viel Trost und Liebe auch im Abschiednehmen steckt.

Pallavi Paul, Salt Moon, installation detail, Gropius Bau, 2024
Pallavi Paul, Salt Moon, installation detail, Gropius Bau, 2024

In ihrer eigens f├╝r den Gropius Bau konzipierten r├Ąumlichen Installation Salt Moon hat sie auf nachgebildete Grabzeichen tr├Âstliche Naturfilme projiziert. Sie zeigt den Friedhof als ein Tor zur Trauer, aber auch als einen Ort der Ruhe, der Erholung und des Gedenkens. Die Steine werden zu Projektionsfl├Ąchen f├╝r Aufnahmen vom Leben der Tiere auf dem Delhi Gate Cemetery, einem muslimischen Friedhof in Indiens Hauptstadt Neu-Delhi. Es entsteht ein Grenzraum der Trauer, der Erinnerung und der Sehnsucht ÔÇô ein Impuls, die Liebe der Abwesenden zu w├╝rdigen.

Die Idee geht auf die Erfahrungen der K├╝nstlerin w├Ąhrend der Corona-Pandemie zur├╝ck: ÔÇ×Als wir alle vom Verlust von Familie und Freunden betroffen warenÔÇť, sagt sie. Sie habe viel dar├╝ber nachgedacht, wie Liebe uns herausfordert und wie aus Leid auch Neues geboren werden kann.

Zentral f├╝r Pauls Kunst sind Videoarbeiten. Ihr k├╝nstlerischer Ansatz l├Ąsst sich an der Schnittstelle von Kino, Literatur und anhaltenden politischen Konfliktlinien verorten. Sie nutzt die Kamera, um zu hinterfragen, wie spirituelle, technologische und politische ÔÇ×WahrheitenÔÇť im ├Âffentlichen Leben produziert und aufrechterhalten werden. Paul promovierte in Filmwissenschaften an der Jawaharlal Nehru Universit├Ąt, Delhi und hat einen Postgraduiertenabschluss in Medien von der Jamia Millia Islamia Universit├Ąt, Delhi.

 

Der Text wurde auf Deutsch von Willy Hafner verfasst.
Die Fotos stammen vom Autor.

├ťber den Autor/ die Autorin

Willy Hafner

Willy Hafner ist M├╝nchner Kunsthistoriker und organisierte 2019 zusammen mit Eva Wolf und Angelika Hein das erste und zweite Sculpture Network Lab. Seitdem berichtet er f├╝r uns von spannenden Skulptur-Projekten in Deutschland und dar├╝ber hinaus.Er ist Mitglied des Patronatskomitees des Centro Internazionale di Scultura und hilft, die kulturelle und wirtschaftliche Bedeutung des Projektes zu unterstreichen.

├ťbersetzung

Sybille Hayek

Sybille Hayek ist Lektorin und ├ťbersetzerin. Seit 2022 unterst├╝tzt sie unser Team ehrenamtlich mit ihrem geschulten Blick f├╝rs Detail und einer gro├čen Liebe zur Sprache.

Galerie

Pallavi Paul, Salt Moon, installation view, Gropius Bau, 2024
Pallavi Paul, Salt Moon, installation view, Gropius Bau, 2024
Zum Anfang der Seite scrollen