Magazin

Wie man den Himmel klaut

Dieses Weihnachten haben wir ein besonderes Geschenk f├╝r Sie: eine entz├╝ckende kleine Geschichte und ein St├╝ck Himmel. Andri Koumidou unterst├╝tzte uns die letzten Monate als Praktikantin im B├╝ro und ├╝berraschte uns am Ende mit ihrem Schreibtalent. Ihre Worte kombinierten wir mit Werken von Alexander Lorenz und hoffen Sie haben genauso viel Freude beim Lesen wie wir!

 

Eines Nachts, wenn alle schlafen, werden wir den Himmel klauen.

Wir packen ihn in gro├če S├Ącke und nehmen ihn einfach mit.

Dann teilen wir ihn und f├╝llen ihn in unendlich viele sch├Âne T├╝tchen.

 

c0_ViO70.jpeg
Alexander Lorenz, "FF1", Holz, Kunststoff, Licht, Kunstharz, 2015, 26 x 53 x 5 cm

 

Wenn wir fertig sind, werden wir die T├╝tchen verschenken: an jeden Passanten und jede Passantin, die wir sehen, an jeden feiernden Menschen.

Alle, die sich einsam f├╝hlen, und alle, die ihre Freude teilen wollen, werden ein T├╝tchen bekommen.

Diejenigen, die das T├╝tchen sofort aufmachen, werden die Sch├Ânheit des Himmels vor ihren Augen sehen und bewundern: Manche werden T├╝tchen mit Himmel und Sternen bekommen, manche mit Himmel und Sternenstaub, andere mit Himmel und wei├čen Wolken und wieder andere mit klarem blauem Himmel.

5aUiwm4w.jpeg
Alexander Lorenz, FF2 - "Freiheit", Holz, Licht, Kunstharz, 2015,  100 x 60 x 250 cm

Falls du dich fragst, wo wir den Himmel mit den Wolken oder den blauen Himmel gefunden haben, obwohl es Nacht war, als wir den Himmel klauten ÔÇŽ ich sag dir unser Geheimnis. Wir sind heimlich in den Himmelskeller hereingeschlichen und haben eine kleine Portion vom morgigen Himmel mitgeklaut!

 

 

Alexander Lorenz, "FF1", Holz, Kunststoff, Licht, Kunstharz, 2015, 26 x 53 x 5 cm
Alexander Lorenz, "FF1", Holz,
Kunststoff, Licht, Kunstharz,
2015, 26 x 53 x 5 cm

Aber zur├╝ck zu den T├╝tchen. Mach dir keine Sorgen, dass der Himmel vielleicht verbl├╝ht w├Ąre, weil er nicht mehr ├╝ber der Erde h├Ąngt. Es gibt f├╝r alle R├Ątsel eine passende L├Âsung! Damit die Kuppel der Erde nicht leer bleibt, werden wir einen zweiten Himmel schaffen. Diejenigen, die mitmachen wollen, sind willkommen. Es wird nicht lange dauern, bis er wieder fertig ist. Es ist sehr einfach. Alle, die ein T├╝tchen bekommen haben, werden ein Gramm von ihrem Himmel rausnehmen, auf ihre Handfl├Ąche legen, und es bis zur Kuppel der Erde pusten. Danach, wenn alle Himmelgramme in der Luft sind, wird der Himmel wieder von selbst wachsen.

 

 

Der Rest des Himmels in den T├╝tchen kann auf unterschiedliche Art und Weise verwendet werden: Man kann ihn in einen Topf pflanzen, auf einen sch├Ânen Bildrand dekorieren oder im Portemonnaie aufbewahren, damit man ihn immer dabei hat.

 

Alexander Lorenz, "FF1", Holz, Kunststoff, Licht, Kunstharz, 2015, 26 x 53 x 5 cm
Alexander Lorenz, "FF1", Holz, Kunststoff, Licht, Kunstharz,
2015, 26 x 53 x 5 cm

 

Wenn wir alle T├╝tchen verschenkt haben ÔÇô oder falls jemand sein T├╝tchen aus Versehen verliert ÔÇô dann werden wir gerne den Himmel noch einmal klauen!

Autorin: Andri Koumidou

Titelbild: Alexander Lorenz, FF2 - "Freiheit", Holz, Licht, Kunstharz, 2015, 100 x 60 x 250 cm

Galerie

Zum Anfang der Seite scrollen