Skulpturenparks in Istrien (Kroatien): Unsere Auswahl

Planen Sie einen Besuch der kroatischen Region Istrien? Diese Gegend hat mehr als nur wunderschöne Strände zu bieten. Marina Bauer, unsere Koordinatorin für Kroatien, gab uns ein paar Tipps, welche Skulpturenparks Sie in dieser bezaubernden Gegend nicht verpassen sollten! Dort verbinden sich Kunst und Natur.
Dubrova Skulpturpark in Labin
Branko Ruzic, Tahijev kriz
Branko Ruzic, Tahijev kriz


Der Dubrova Skulpturenpark bietet als einer der schönsten kroatischen Skulpturenparks einzigartige Momente von Kunst und Natur in einer Freiland-Galerie an. Diese erstreckt sich auf über 40 Hektar Land mit natürlichen Tälern und Hügeln sowie einer facettenreichen Flora, die zum Teil von Gipswänden umgeben sind. Der Park befindet sich am Ortsteingang von Labin, neben der Hauptstraße von Labin – Rijeka. Er wurde vor fast 50 Jahren vom istrischen Bildhauer Josip Diminic gegründet und ist vor allem für das internationale Skulptur Symposium bekannt.

Diese Veranstaltung besteht seit 1970 und hat seitdem jährlich die beindruckende Sammlung monumentaler Skulpturen und interdisziplinärer Projekte bereichert, die aus weißem istrischen Kalk geschaffen werden, der aus der Region stammt. Hier treffen der Kontrast der (fast) wilden Natur des Mittelmeeres und Steinskulpturen, von denen einige alt und verlassen wirken und Ihnen die Spannung der Entdeckung und Einzigartigkeit bieten, aufeinander.
Seit den 1970er Jahren haben fast 100 anerkannte Bildhauer und Bildhauerinnen aus der ganzen Welt an dem Symposium teilgenommen und dort spürbare Ergebnisse ihrer kreativen Ideen zurückgelassen. Der Park ist auch Zuhause für das Amphitheater Dolac, das von Bildhauer Josep Diminić geschaffen wurde. Das Amphitheater stellt einen Ort für Kunstvorführungen, Konzerte, Theater und verschiedene andere Veranstaltungen für die Besucher dar.
Das Symposium findet jährlich zwischen August und September statt und der Park ist ganzjährig 24 Stunden für Besucher zugänglich. Der Eintritt ist frei. Nicht nur der Sommer ist die ideale Jahreszeit, um dort zu spazieren, auch der Herbst mit seinen Farben ist ein perfekter Hintergrund für einen unvergesslichen Besuch.

Nino Cassani, Kotac vremena
Nino Cassani, Kotac vremena

Dušan Džamonja Skulpturenpark in Vrsar

Haben Sie je von Dušan Džamonja gehört? Er ist der bekannteste kroatische Bildhauer und dieser Park, der in der überaus grünen Natur liegt, gehörte ihm. Die Aussicht ist atemberaubend, da der Park in der Nähe des Meeres, nur 30 Minuten von Bale (Istrien) entfernt ist. Die monumentalen Skulpturen sind in die natürliche Umgebung der Gegend eingefügt worden. Sie nehmen verschiedene räumliche Perspektiven ein, je nach Tageszeit und sie glühen je nach Saison in unterschiedlichen Farben. Der Eintritt ist frei (Montag Ruhetag) und Sie können auch Džamonjas ehemaliges Haus-Atelier ansehen. Dort lebte und arbeitete er einen Großteil seines Lebens.

Über den Künstler

Dušan Džamonja wurde am 31.01.1928 in Strumica, einen ehemaligen Teil Jugoslawiens, geboren. 1945 schrieb er sich an der Akademie der Schönen Künste in Zagreb ein und studierte dort Bildhauerei. Seine ersten Skulpturen aus Holz waren figurativ, aber er bewegte sich stückweise in Richtung Abstraktion mittels vereinfachter Formen. Dies war zum Teil auch dem Einfluss der Werke Henry Moores geschuldet. Um sich selbst freier ausdrücken zu können, begann er die Verwendung verschiedener Gegenstände wie Nägel oder Glas zu untersuchen. Nachdem er an der Biennale in Venedig im Jahr 1960 teilgenommen hatte, erlangte er internationale Anerkennung. Es folgten unzählige internationale Ausstellungen. Seine Werke sind Bestandteil von Museumssammlungen auf der ganzen Welt, darunter der des Museum of Modern Art in New York und der Tate Gallery in London. Er schuf unzählige öffentliche Monumente, die den Helden und Opfern des zweiten Weltkriegs gewidmet sind. Viele seiner schönsten Arbeiten nutzen Kreise und Sphären als Symbole der Einheit der Menschen. Der Künstler experimentierte, indem er verschiedene Materialien verband; beispielsweise Glas, Eisen, Holz und Drahtgeflecht, das er mit Beton füllte. Seine Spezialität ist eine Technik, bei der eiserne Nägel in hölzerne Figuren integriert sind.



 
 
Menu
...loading...
...upload...
Bitte Pflichtfelder ausfüllen