Skulpturenparks Down Under

Den schönsten Skulpturenpark in Victoria zu benennen, ist gar nicht so einfach! Denn in Victoria drängen sich 3 herausragende Parks in unmittelbarer Nähe zueinander. Die Qual der Wahl?

Australiens Landschaft scheint prädestiniert dafür, Skulptur auszustellen: üppige Grasflächen, dichtes Buschland, Weinberge, Strand und unendliche Weiten – hier kann man sich ganz im Augenblick verlieren. Deshalb ist es auch kein Wunder, dass das Land Bildhauerinnen und Bildhauer ebenso anzieht wie Sammler und Kunstinteressierte. Hier kann die Skulptur in völliger Einheit mit ihrer Umgebung existieren.
Für unsere Expertin Elly Buckley gibt es drei Skulpturenparks in Victoria, die dieses Gefühl in ganz besonderer Weise vermitteln: den McClelland Sculpture Park + Gallery, den Montalto Sculpture Trail und den Pt. Leo Estate Sculpture Park. Sie alle wurden von privaten Sammlerinnen und Sammlern aufgebaut und für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. „Jeder von ihnen hat seine eigenen Vorzüge“, erklärt Elly. „Ich glaube, um sie vollständig schätzen zu lernen, muss man sie alle drei zusammen besuchen.“ Da die Parks nur knapp eine halbe Stunde voneinander entfernt liegen, ist das auch kein Problem!

 McClelland Sculpture Park, Victoria
 McClelland Sculpture Park, Victoria


Begeben wir uns also auf eine kleine Rundreise! Wir starten im McClelland Sculpture Park, knapp 50 km südwestlich von Melbourne am Beginn der Mornington-Halbinsel. Der McClelland Park ist einer der ältesten öffentlich zugänglichen Skulpturenparks in der Region und blickt bereits auf eine fast 50-jährige Geschichte zurück. Auf 16 Hektar können hier in wunderschöner Buschland-Umgebung  über 100 Kunstwerke mit einem besonderen Fokus auf der Kultur der Kulin (Indigener australischer Stamm) bewundert werden. Ein ausgedehnter Spaziergang führt vorbei an Werken von einflussreichen, zumeist australischen Künstlerinnen und Künstlern wie Lisa Roet, Clement Meadmore und Patricia Piccinini. Die permanente Sammlung besteht aus einer gesunden Mischung von Newcomern der zeitgenössischen Szene und etablierten Größen des 20. Jahrhunderts.

Montalto Sculpture Trail
Montalto Sculpture Trail. Foto: Elly Buckley

Wir dringen weiter auf die Halbinsel vor und legen noch einmal knapp 40 km zum Montalto Sculpture Trail zurück: Die permanente Sammlung dieses Parks ist klein, aber fein. Der rund 1 km lange abwechslungsreiche Skulpturenweg führt durch Feuchtgebiete und über grüne Wiesen und bringt Spaziergänger auf idyllischen Pfaden zu etwa 30 Werken. Viele von ihnen sind im Rahmen des jährlich vergebenen Montalto Sculpture Prize entstanden. Der renommierte Wettbewerb ermutigt Künstlerinnen und Künstler, monumentale Werke im Außenbereich zu kreieren. Die ausgewählten Arbeiten der Finalisten sind jedes Jahr von Februar bis August zu bestaunen. Das Werk des Gewinners verbleibt anschließend im Skulpturenpark. So ist das stetige Wachstum gesichert und es gibt jedes Jahr etwas Neues zu entdecken. Letztes Jahr war übrigens der Melbourner Künstler Mike Nicholls Sieger – die Finalisten diesen Jahres stehen schon fest, der Sieger wird jedoch erst später im Jahr verkündet.

Nur wenige Minuten entfernt von Montalto liegt unser letzter Stopp, der Skulpturenpark des Pt. Leo Estates: Dieser Park mit Meerblick im Familienbesitz hat erst vor Kurzem seine Tore für die Öffentlichkeit geöffnet – zusammen mit einem Restaurant und einer eigenen Winzerei. Hier bietet es sich an, den Tag gemütlich bei einem Glas Wein ausklingen zu lassen. Aber nicht, bevor man nicht die fantastische Sammlung von über 50 Werken aus Australien und der Welt gesehen hat! Zwei Pfade, ein längerer von etwa einer Stunde und ein kürzerer von etwa einer halben Stunde Laufzeit, führen Besucher durch die atemberaubende Landschaft vorbei an Werken von internationalen Größen wie Tony Cragg oder beliebten australischen Bildhauerinnen wie Deborah Halpern.


Victoria birgt viel Schönes und Spannendes für Natur- und Skulpturliebhaber. Wer einen Eindruck von der australischen Skulpturaffinität bekommen möchte, ist mit einer Tour durch diese drei Skulpturenparks sicher gut beraten. Sie werden auch nach mehreren Besuchen nie langweilig, findet Elly. “Egal wie oft ich hingehe, die Werke sprechen jedes Mal auf eine ein klein wenig andere Art und Weise zu mir”, schwärmt sie. Ein erster Besuch ist aber sicher ein guter Anfang!



 
 
Menu
...loading...
...upload...
Bitte Pflichtfelder ausfüllen