In Vielfalt vereint - Das Experiment

Art moves Europe e.V. hat eine grenzenlose „Europäische Skulptur“ erschaffen.

Das Motto der EU- beschreibt die Überzeugung, in einer vielfältigen Gesellschaft nicht nur nebeneinander, sondern miteinander leben zu können.
Doch wie ernst ist es uns mit der Europäischen Idee, wenn wir einen Teil unserer eigenen Idee dafür aufgeben müssen?

In diesem innovativen Kunstexperiment waren acht KünstlerInnen beteiligt:
Achim Ripperger, Alfred Mevissen, Christian Friederichs, Frank Tils, Herbert Leichtle, Michaela Lawtoo, Riccarda Menger und Simone Carole Levy.
Sie arbeiteten ohne Absprache an ein und demselben Stein, mit der Aufgabe, sich gestalterisch einzubringen, ohne die Garantie, dass die eigene Arbeit in genau dieser Form erhalten bleibt und der Freiheit, die Gestaltung seiner VorgängerInnen zu überarbeiten.

Simone an der Flex von Alfred Mevisson
Simone an der Flex. Foto: Alfred Mevisson

Das Experiment ging bewusst an persönliche Grenzen und will den Prozess vom „Ego“ zum „wir“  - vom Nebeneinander zum Miteinander  - sinnbildlich für Europa
sichtbar machen und dokumentieren.
 

Foto: Gabriele Friederichs

In diesem Projekt ging es weniger darum, der Skulptur „einen persönlichen Stempel aufzudrücken“, sondern gesamtheitlich zu denken und zu handeln, mit dem Ziel, ein eigenständiges Gemeinschafts-Werk zu erschaffen, welches eine eigene Sprache aus der Vielfalt heraus entwickelt.

 

Space Girl. Foto: Christian Friederichs

Das Experiment hat allen Beteiligten viel Freude bereitet und es war beeindruckend, den Prozess zu erleben, in dem die KünstlerInnen den Stein verändert haben, aber auch was der Stein und der Prozess mit den KünstlerInnen gemacht hat.

Link zum 3D Modell
Link zur Projektdokumentation in Wort und Bild
Link zu Art moves Europe e.V.

 

 

Autor: Alfred Mevissen

Oktober 2021

 



 
 
Menu
...loading...
...upload...
Bitte Pflichtfelder ausfüllen