Susanne Kraißer

Bildhauerei ist für mich vor allem Form und Material, Volumen und Größe, Raum, Bewegung und Statik. Mein Themenschwerpunkt ist der ‘Frauenkörper’. Die Darstellung erfolgt entweder in einer intimen Miniatur oder in einer monumentalen Größe - jeweils als Solitär.

Inhaltlicher Schwerpunkt meiner Arbeit ist das Aufzeigen und das Vereinen von Polaritäten wie Labilität und Stärke, Fragilität und Masse, Aktivität und Passivität, Bewegung und Statik, Balance und Volumen sowie Abhängigkeit und Autarkie.

Ich arbeite vorwiegend mit dem Material Bronze. Die kleinen Miniaturen entstehen aus Wachs und werden anschließend im sogenannten Wachsausschmelzverfahren in Bronze gegossen. Großformatige Arbeiten werden ebenso in Aluminium gegossen bzw. entstehen direkt in Holz. Die verschiedenen Arbeitsprozesse und Werkzeuge bestimmen das Erscheinungsbild der Oberfläche, bei Wachs sind es meine Hände, bei Holz ist es meine Kettensäge.

Jedes Material stellt für mich eine andere Herausforderung dar. In meiner vorhergegangenen Ausbildung zur Holzbildhauerin ging es darum, die Grenzen des Materials zu respektieren, um so Kunsthandwerk von solider Qualität materialgerecht herzustellen. Nun jedoch wird die Auseinandersetzung wie auch die Grenze sichtbar. Ich kämpfe mit dem Material, vieles geht dabei kaputt. Es wird mein Gegenüber, dessen Grenzen ich austeste und gegebenenfalls neu setze. Verhaltene Bewegungen, die große Körperspannung erfordern, werden festgehalten, ohne ihre innere Dynamik zu verlieren.

Zwischen der tendenziell harmonischen äußeren Form herrscht eine harte Dissonanz mit der groben, fragmentarischen Gestaltung der Oberfläche. Arbeitsspuren und Hiebe bleiben wie Narben einer Wunde zurück und verhindern, dass der Betrachter der Figur zu nahe kommt. Nur mit Abstand ist die Figur als solche zu erkennen, verringert sich dieser, löst sich die Figur auf und es bleibt reine Struktur zurück.

Diese Unbeständigkeit verstärkt den Ausdruck von Fragilität und Verletzlichkeit, der den Figuren innewohnt. Die Vorläufigkeit der Oberfläche sucht in ihrer Widersprüchlichkeit Autonomie und Perfektion.

Susanne Kraißer
Januar 2008/2013

>
Vita
Vita
1977 geboren in Rosenheim
1994 - 1997 Ausbildung zur Holzbildhauerin, München
1998 - 1999 Zweijähriger Arbeitsaufenthalt als Holzbildhauerin in Schweden
2000 - 2006 Studium Freie Bildhauerei, Akademie der Bildenden Künste Nürnberg, Prof. Christian Höpfner
2003 Ernennung zur Meisterschülerin
2006 Akademiebrief mit sehr gutem Erfolg
2006 - 2008 Studium Freie Kunst, Fachrichtung Bildhauerei, Hochschule für Künste Bremen, Prof. Bernd Altenstein
2007 Diplom mit Auszeichnung
2008 Meisterschülerin

lebt und arbeitet seit 2006 in Bad Belzig


Preise / Stipendien
1998 Leonardo-da-Vinci Stipendium
1997 - 2000 Begabtenförderung des Landes Bayern
2001/2002 Klassenpreis der Bildhauerklasse Höpfner
2004 Oskar-Karl-Forster-Stipendium des Bayerischen Staatsministeriums
2004 Kunstförderpreis Hollfeld
2006 1. Preis Münze, Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung, Berlin
2006 1. Preis Medaille, Firmengärten, Senat für Bau und Umwelt, Bremen
2012 1. Preis, Medaille, Buderus Kunstguss, Hirzenhain


Arbeiten im öffentlichen Raum
2006 Medaille, Firmengärten, Senat für Bau, Umwelt und Verkehr, Bremen
2007 Brunnengestaltungselemente, Stadt Belzig
2008 Bronzeplastik Sitzende (Sehnsucht), Wangerooge
2008 Bronzeplastiken „Tanz am Abgrund“, SWB Bremerhaven
2009 Skulptur „Sitzende“, Kulturpark Tutti Kiesi, Rheinfelden bei Basel
2010 Skulptur „Sitzende“, Eichenholz, A + O Worpswede
2012 Bronze- und Steingußplastiken, Gutspark Klein Glien
2013 Bronzeplastik „Sitzende“, Schloß Laubach
2021 Bronze "Ebbe", Goldwerk, Klosterhof Rostock
>
Exhibitions



Einzelausstellungen (Auswahl)

2021 Lübeck, Galerie Koch-Westenhoff
Neumarkt in der Oberpfalz, Galerie Herrmann
2020 Potsdam, Kunstkontor Sehmsdorf, Wesen, mit Kirsten Brünjes und Christoph Löffler
Freiburg im Breisgau, Atelier Galerie 4e, Bronzeplastiken
Bad Zwischenahn, Galerie Moderne, mit Katharina Lichtenscheidt
Wriezen, Villa Blunk, Dialog mit Thomas Wernicke
Bad Belzig, Kunstverein Hoher Fläming, Zweite Bronzezeit, Katalog
2019 Österreich, Dornbirn, Art Bodensee, Galerie Koch, Katalog
Neumarkt in der Oberpfalz, Galerie Herrmann
2018 Eutin, Ostholstein-Museum, Zweite Bronzezeit, Katalog
München, Galerie Kersten, mit Puck Steinbrecher
Marktbreit, Kulturfestival Artbreit, Katalog
Bremen, Galerie Wildes Weiss, Kleinplastiken
2017 Frankfurt am Main, Galerie Söffing, Das Herz eines Mädchens gleicht einem dunklen Wald
Island / Grönland, Live Sculpture Exhibition, Aida
Wriezen, Villa Blunk, Bronzezeit
Belgien, Brüssel, Louise DS Galerie, mit Vero van Degh und Julia von Troschke
2016 Lübeck, Galerie Koch-Westenhoff, Katalog
Karibik / Atlantik / London, Live Sculpture Exhibition, Aida
Marktbreit, Kulturfestival Artbreit, Zweite Rauhnacht, Katalog
2015 Hannover, Galerie Koch, Die menschliche Figur, mit Karl Bohrmann
Schweiz, Kunst Zürich, Galerie Pfundt
New York/Nordatlantik, Live Sculpture Exhibition, Aida
Karlsruhe, Art Karlsruhe (Galerie Pfundt), Katalog
2014 Berlin, Galerie Lux Berlin, mit Klaas Bosch
Münster, Galerie Schemm, mit Werner Heinze und Martin McWilliam
Marktbreit, Kulturfestival Artbreit, Bronzeplastiken
Potsdam, Kunstkontor Sehmsdorf, Ganz schön weiblich, mit Bettina Moras
Karibik / Atlantik, Live Sculpture Exhibition, Aida
Bad Belzig, Burg Eisenhardt, Kunstverein Hoher Fläming
2013 Berlin, kommunale Galerie Kulturhaus Karlshorst, Fragiltät und Masse
Schweiz, Baar, Galerie Arrigoni, mit Robert Süess
Laubach, Schloß Laubach Kulturforum
Köln, Art Fair Köln (Galerie Lux Berlin), Katalog
2012 Art Karlsruhe, Kunstmesse, One Man Show (Galerie Koch-Westenhoff, Lübeck), Katalog
Krefeld, Galerie Heidefeld, mit Viktor Nono
Österreich, Art Bodensee, Kunstmesse (Galerie Söffing, Frankfurt), Katalog
Köln, Art Fair Köln (Galerie Lux Berlin), Katalog
Potsdam, Galerie Kunstkontor Sehmsdorf
2011 Lübeck, Galerie Koch-Westenhoff, Plastiken und Grafik
Potsdam, Galerie Kunstkontor Sehmsdorf, mit Johannes Heisig u.a.
Österreich, Art Bodensee, Kunstmesse, mit Brigid Ibell (Galerie Söffing, Frankfurt), Katalog
2010 Frankfurt, Galerie Söffing, mit Wolff Mirus
Berlin, Galerie Hundertmark, Mädchen, Mädchen, Mädchen, mit Bruni Jürss
Wallhöfen, Galerie KD Kunst, Plastiken
Bad Saarow, Kunstraum, Fragiles Gleichgewicht
2009 Bremen, Galerie Gavriel, Fragilität und Masse
Bamberg, Galerie Sculptur, Plastiken
2008 Belzig, Kunstverein Hoher Fläming, Fragilität und Masse, Katalog
2007 Wien, Galerie Akum, mit Lars Herrmann
Dresden, Sezession 89, Galerei drei, Das Tier, mit Yvette Kiessling
2006 Nürnberg, Dr. Radu & Partner, mit Ilona Keil
2005 Erlangen, Neue Galerie Kunstverein Erlangen, Stille Ästhetik, Katalog
Hollfeld, Kunstmuseum, Körper im Zustand der Ruhe
2003 Ebersberg, Galerie der Süddeutschen Zeitung, Masse und Miniatur



Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl)
2021 Hannover, Galerie Koch, Farbe Grün, Katalog
Köln, Galerie Reitz, Frauenpower mit Elvira Bach, Anke Wohlfart, Renata Tumarova, Sabine Becker, Susanne Kraißer
Berlin, Kunst Haus Mitte, Beyond Belief, internationales Ausstellungsprojekt 44 Künstlern aus 17 Ländern, u.a. mit Antoni Tapis, Georg Baselitz, Pipilotti Rist
2020 Hannover, Galerie Koch, 65 Jahre Galerie, Katalog
Karlsruhe, Art Karlsruhe (Galerie Koch-Westenhoff, Gallery Goodwin), Katalog
Belgien, Brüssel, Art Bruessel (Gallery Daniel Goodwin, Vanhove Art Gallery), Katalog
Schweiz, Art Lausanne (Gallery Goodwin), Katalog
Frankfurt am Main, Discovery Art Fair (Daniel Goodwin Gallery), Katalog
Frankreich, Paris, Contemporary Art Fair (Daniel Goodwin Gallery), Katalog
Rostock, Galerie Goldwerk, Neueröffnung, wie es euch gefällt
2019 Hannover, Galerie Koch, Die Farbe Gelb, Katalog
Karlsruhe, Art Karlsruhe (Galerie Koch-Westenhoff, Galerie Koch, Gallery Goodwin), Katalog
Belgien, Brüssel, Art Bruessel (Gallery Daniel Goodwin, Vanhove Art Gallery), Katalog
Schweiz, Art Lausanne (Gallery Goodwin), Katalog
Großbritannien, London, Battersea Park, Affordable Art Fair (Daniel Goodwin Gallery), Katalog
Italien, Mailand, Affordable Art Fair (Daniel Goodwin Gallery), Katalog
Potsdam, Kunstkontor Sehmsdorf, All you need is love
2018 Frankreich, Lille Art Fair up (Galerie Louise DS), Katalog
Belgien, Brüssel, Art Bruessel (Goodwin Gallery, Vanhove Art Gallery), Katalog
Karlsruhe, Art Karlsruhe (Galerie Koch-Westenhoff, Galerie Koch), Katalog
Schweden, Stockholm, Affordable Art Fair (Goodwin Gallery), Katalog
Niederlande, Amsterdam, Affordable Art Fair (Goodwin Gallery), Katalog
Potsdam, Kunstkontor Sehmsdorf, Die Farbe Rot
Ravensburg, Galerie 21.06, 8 Frauen
Großbritannien, London, Battersea Park, Affordable Art Fair (Goodwin Gallery), Katalog
2017 Karlsruhe, Art Karlsruhe (Galerie Koch-Westenhoff, Galerie Koch, Galerie Pfundt), Katalog
Schweden, Affordable Art Fair Stockholm (Daniel Goodwin Gallery), Katalog
Belgien, Sculptour, Beukenhof Phoenix Galleries, Katalog
Großbritannien, London, Battersea Park, Affordable Art Fair (Daniel Goodwin Gallery), Katalog
Potsdam, Galerie Kunstkontor Sehmsdorf, Sternstunden
Belgien, Art Antwerp (Daniel Goodwin Gallery), Katalog
Luxemburg, Art Luxembourg (Gallery Daniel Goodwin), Katalog
Österreich, Art Salzburg (Gallery Daniel Goodwin), Katalog
Dänemark, Nordic Art Fair Copenhagen (Daniel Goodwin Gallery), Katalog
Ravensburg, Galerie Hölder, Abschlussausstellung
Wriezen, Villa Blunk, 6 Frauen
Neuhardenberg, Schloß Neuhardenberg, Brandenburgischer Kunstpreis
Potsdam, Schinkelhalle und Arena, Art Brandenburg
Stade, KVG, Gemeinschaftsausstellung
Neuhardenberg, Schloß Neuhardenberg, Brandenburgischer Kunstpreis
2016 Hannover, Galerie Koch, Die Farbe Blau, mit Lyonel Feininger, Otto Piene, Picasso u.a., Kat.
Großbritannien, Banchory, Milton Art Gallery
Köln, Fine Art Cologne (Galerie Koch, Hannover), Katalog
Karlsruhe, Art Karlsruhe (Galerie Koch-Westenhoff, Galerie Koch, Galerie Pfundt), Katalog
Österreich, Innsbruck, Art Innsbruck (Gallery Daniel Goodwin), Katalog
Luxemburg, Art Luxembourg (Gallery Daniel Goodwin), Katalog
Sulzburg, Bilder im Schloß Kaupp, Galerie Koch-Westenhoff
List, Art Sylt (Galerie Koch-Westenhoff, Galerie Pfundt)
Hamburg, Affordable Art Fair (Galerie Koch-Westenhoff, Galerie Pfundt)
Ravensburg, Galerie Hölder
2015 Köln, Art Cologne, Galerie Koch, Katalog
Karlsruhe, Art Karlsruhe (Galerie Koch-Westenhoff, Galerie Koch, Galerie Pfundt), Katalog
Großbritannien, Peebles, Moy Mackay Gallery, Katalog
Kevelaer, Galerie Kocken, Bronzeplastiken
Bad Zwischenahn, Galerie Moderne
Ravensburg, Galerie Hölder, 35 Jahre Galerie
Hamburg, Affordable Art Fair (Galerie Koch-Westenhoff, Galerie Pfundt)
2014 Hannover, Galerie Koch, Die Farbe Rot, mit Anish Kapoor, Damien Hirst, Waldemar Otto u.a.
Großbritannien, Banchory, Milton Art Gallery, Experience Bronze
Niederlande, Heeswijk-Dinther, Galerie Interart
Frankfurt/Main, Galerie Söffing, Nackt
Karlsruhe, Art Karlsruhe (Galerie Koch-Westenhoff, Lübeck), Katalog
Köln, Art Fair Köln (Galerie Lux Berlin)
Berlin, Positions Kunstmesse Berlin (Galerie Pfundt)
2013 Niederlande, Heeswijk-Dinther, Galerie Interart
Art Karlsruhe, Kunstmesse (Galerie Koch-Westenhoff, Lübeck)
Baden-Baden, Casino, Fine Art Fair (Galerie Lux Berlin)
Hamburg, Affordable Art Fair (Galerie Koch-Westenhoff, Lübeck)
Frankfurt, Galerie Söffing, I Am So Beautiful
2012 Wiesenburg, Orangerie im Schloßpark, Kunstverein Hoher Fläming, Innehalten
Frankfurt, Galerie Söffing, Kauf mich
2011 Berlin, Galerie Lux Berlin, Auftakt, Katalog
Düsseldorf, Kunstmesse Düsseldorf (Galerie Koch-Westenhoff)
Rietberg, Nominierungen Dr. Wilfried Koch Kunstpreis für Bildhauerei
2010 Monaco, Arte Monaco, Art Fair (Galerie Cain Schulte, Berlin/San Francisco)
Zürich, Kongreßhalle, Kunstmesse, Art International Zurich
2009 Paris, Bourse du Commerce, Cutlog - Contemporary Art Fair (Galerie Gavriel, Bremen)
Berlin, Humboldt Umspannwerk, Berliner Kunstsalon, Katalog
Zürich, Puls 5, Art Show Zürich
Wien, Museum Moderner Kunst, Nominierungen Koschatzky-Kunstpreis, Katalog
Tutzing, Villa Kustermann, Nominierungen ZVAB Phoenix Kunstpreis
2008 Hannover, Galerie M & R Kolbien, Kleinplastik in Norddeutschland, Katalog
Bremen, Städtische Galerie, Meisterschüler, Katalog
Neuhardenberg, Austellung zum Brandenburgischer Kunstpreis 2008, Katalog
2007 Bonn, Frauenmuseeum, Kunstmesse, Katalog
Bremen, Galerie Dechanatstraße, Diplomandenausstellung, Katalog
Neuhardenberg, Austellung zum Brandenburgischer Kunstpreis 2008, Katalog
2006 Erlangen, Schloßgarten, Hesperidengarten, Katalog
Bremerhaven, Städtisches Museum, Generationen III
Offenbach, Kunstraum mato, Gastspiel
2005 Nürnberg, Altstadtfreunde Nürnberg, Kraißer & Keil
Ludwigsburg, Stiftung Kunst der Sparkasse Ludwigsburg, Holzschnitt heute, Katalog
Herne, Flottmannhallen, Kubo, Messe für Junge Kunst
2004 Rostock, Galerie Art Fuhrmann, Pro Figura III
Erlangen, Museumswinkel, Still Stand, Katalog
Frankreich, Rennes, Orangerie, Visite



>
Publications
Sehnsucht
Bronzefigur "Sehnsucht" Sehnsucht - abgeleitet vom mittelhochdeutschen „sensuht“ wird Sehnsucht als Krankheit des schmerzlichen Verlangens nach Personen, Orten, Sachen, Zuständen oder Zeitspannen bezeichnet, verbunden mit dem Gefühl, den Gegenstand der Sehnsucht nicht erreichen zu können. Laut Platon bezieht sich Sehnsucht auf etwas „anderswo Seiendes und Abwesendes“. In Kunst und Kultur ist die Sehnsucht nach der Ferne, nach der Flucht aus der Alltäglichkeit, nach dem Unerreichbaren ein Hauptmotiv. Sehnsuchtsbilder findet man beispielsweise bei den romantischen Landschaften Friedrichs oder bei den im Biedermeier beliebten Darstellungen der bürgerlichen Idylle, die sich bis heute etwa als kollektive Sehnsucht in den allgegenwärtigen Bildern der Werbung erhalten haben. Auf Werbeplakaten für Bausparverträge dient der Garten als Paradiesersatz, in Tradition arkadischer Landschaftsmalerei. Diese Sehnsucht nach der grünen Natur ist eine Sehnsucht nach Vollkommenheit und Ruhe. In dieses fortwährende Tradieren reiht sich meine Figur mit dem hell-olivgrünen Kissen, dessen Arbeitstitel „Sehnsucht nach Sofa“ war. Die Farbe des Kissens erinnert an antike Samtsofas und an gedeckte Grüntöne der Natur. Ich habe mich mit persönlichen und kollektiven Sehnsüchten beschäftigt, die Antreiber jeglichen Tuns sind. Gerade in jungen Menschen steckt oft eine brennende, verzehrende, ungestillte, unbestimmte Sehnsucht nach Freiheit, Selbstbestimmung, Selbstoptimierung bzw. Konzentration auf das Wesentliche. Gleichzeitig ist den meisten die Unerreichbarkeit der persönlichen Utopie und die Unfertigkeit des eigenen Geistes bewußt. In dieser Unvollkommenheit wohnt der Wunsch nach Überwindung und Perfektion. Neben der Welt der Realität, in der wir leben, gibt es die Welt der Möglichkeiten. Sehnsucht ist die Brücke von der Realität in die Welt der Möglichkeiten. In meiner Bronze „Sehnsucht“ wird genau dieses nicht Greifbare unter der reellen Oberfläche sichtbar gemacht.
Susanne Kraißer, Bronze, Metall
Ebbe
lebensgroße Bronzefigur Junge Frau im Bikini mit Seestern in der linken Hand
Susanne Kraißer, Bronze, Metall
Sommerkälte
lebensgroße Bronze Frau mit Kleid
Susanne Kraißer, Bronze, Metall
Mein Kissen II
wundervoll sinnliche Figur auf einem Bronze-Kissen
Susanne Kraißer, Bronze, Metall
Zweite Rauhnacht
Bronzefigur Der Titel „Zweite Rauhnacht“ verweist auf die Tage nach Weihnachten, die dunkle, wilde Zeit. Traditionell eine Zeit der Geister, der wilden Jagd. Rauh und Nacht bergen Kälte, Einsamkeit, Gefahr in sich. Etwas, vor dem wir uns schützen möchten. Ich spiele mit der widersprüchlichen Wirkung des blauen Tuches: zum einen erinnert es an einen "Schutzmantel" ähnlich mittelalterlicher Mariendarstellungen, ein Zeichen für Ruhe und Beständigkeit, für Weite und Freiheit, für den Himmel. Eine melancholische, immerwährende Sehnsucht nach dem Meer, nach dem Ursprung. Zum anderen ist dieser Schutz offensichtlich unzureichend, eher betont er die Blöße des Mädchens, ihre selbstverständliche Fragilität.
Susanne Kraißer, Bronze, Metall
Kleiner Milan
Die lebensgroße, weibliche Figur der Bildhauerin Susanne Kraißer trägt den Titel Kleiner Milan. Er verweist auf den ideellen Gehalt des Bildwerkes, der im Zusammenhang mit der Deutung des Milans durch die Schweizer Autorin Reguala Meyer steht. In Meyers Tiersymbolik bezeichnet der Milan die Vorstellung der „Ausdehnung“, verstanden im Sinne einer emotionalen und geistigen Expansion der Gebundenheit des Subjekts seitens der Gesellschaft sowie selbstauferlegter Zwänge. Mittels des Lastens des Körpers visualisiert Susanne Kraißer die Bindungen und Zwänge des Subjekts, während der nach innen gerichtete Blick sowie die auf der Brust liegende Hand die Reflexion dieser veranschaulichen. Die Feder in der Hand der jungen Frau verweist auf die Möglichkeit der Expansion: der schwebende Flug des Milans, frei und ungebunden, liegt in der eigenen Hand. Die Figur spielt „mit den Größenverhältnissen“: „ein Mensch“, so Susanne Kraißer, „könnte nicht mit einer Feder fliegen. Aber allein eine Feder bewirkt eine aufrechte Haltung, ein sich bewusst machen.“ Text: Dr. Annette Brunner, Galerie Koch Hannover. 2018
Susanne Kraißer, Bronze, Metall


Wollen Sie den Eintrag wirklich löschen ?

Wollen Sie Ihr Werk wirklich löschen ?

Menu
...loading...
...upload...
Bitte Pflichtfelder ausfüllen