Irene Anton

>
Vita
Irene Anton (* 27.04.1966, Darmstadt)

Mitglied des BBK Berlin, BVBK Brandenburg, Berlinerpool, sculpture network und AININ (artists in nature)

Ausbildung

2002 - 2005 Universität der Künste (UdK) Berlin, Masterstudium für „art in context“ mit den Schwerpunkten Museums- und Ausstellungswesen und Kunst im öffentlichen Raum

1989 - 1994 Hochschule der Künste Berlin (HdK), Studium der Fachrichtungen Bekleidungs- und Textil- Design, abschließende Diplomprüfung

1988 - 1989 Bergische Universität- Gesamthochschule Wuppertal,
Basisjahr für Industrial-Design

1986 - 1988 Akademie voor beeldende Kunst (AKI) Enschede-Niederlande

Workshops und Lehrtätigkeit

2008 - 2011 Lehrtätigkeit an der Kurt-Schwitters-Oberschule in Berlin

Seit 2005 in und außerhalb Berlins Workshops für Objektkunst und Environmental Art

Seit 1996 Übersetzungen für Kulturprojekte, Kunst- und Design-Texte, Transkreation und Copywriting

>
Exhibitions
Solo exhibitions (selection)

2020 „#bisaufweiteres1“, Kunstverein Neukölln, Berlin
“levadadictiva”, Barreirinha, Funchal / Madeira - Portugal
2017 "al I sobre I todo", Sala de Arte Agüimes, Gran Canaria - Spain
2016 "intervention invading network", Kunsthal vARTe, Varde - Denmark
2014 "textile topographics", Abu Dhabi ARTHUB - United Arab Emirates
2013 „Rauminszenierungen“, Kunstverein Bobingen - Germany
2012 Galerie „Konvex 99“ in der Kauffahrtei Chemnitz - Germany
2011 “...denn nichts ist wie es scheint!“, Niederlausitzmuseum “, Luckau - Germany
2010 “intervención”, Museo Islita Guanacaste - Costa Rica
“new textile connections”, Bildungszentrum Raiffeisenhof Graz - Austria
“Topographiques Textiles”, Galerie La Girafe in Brussels - Belgium
“Benetzungen”, Miope Galerie Berlin - Germany
2009 “Conectate”, Museum of contemporary art(MACUF), La Coruña - Spain
2008 „TextileTopoGraphics“, Miope Galerie Berlin - Germany
2007 “conTextil 2”, Galerie La Girafe in Brussels - Belgium
2006 “Zweifelhafte Objekte”,Galerie K Berlin - Germany
2005 “conTextil” 1, Galerie “La Girafe” Berlin - Germany
“errare humanum est”, Galerie Zeitzone Berlin - Germany

Group exhibitions (selection)

2021 „Pink Panik“, Kunstverein Neukölln, Berlin - Germany
Höhlerbiennale Gera
“Aus der Form”, Park of Baltenhaus Darmstadt - Germany
2020 "Contemporary Art Ruhr- Die Innovative Kunstmesse", Essen
„Entre Lacs“, Villneuve s’Asq – France
„micromania“, Produzentengalerie M, Potsdam - Germany
„Contemporary Art Ruhr“ - Photo/Media Art Fair, Welterbe Zollverein, Essen - Germany
2019 "Contemporary Art Ruhr- Die Innovative Kunstmesse", Essen - Germany
“Damyang International Art Festival” - Republik Korea
„100 % female“, Grote Sint Laurens Kerk, Alkmaar – Niederlande
„ARTSUNAMI”, Playroom, Zaandam – Niederlande
„Revierkunst“, Waschkaue, Zeche Ewald, Herten
„Transformart“, Rathenauhallen, Berlin
„Contemporary Art Ruhr“ - Photo/Media Art Fair, Welterbe Zollverein, Essen
2018 “FIGURATE”, Galería ARTENMALA, Lanzarote - Spain
„Kleine Werke II“, Gallery M, Potsdam - Germany
„Contemporary Art Ruhr“ (C.A.R.) Essen - Germany
2017 „Kleine Werke I“, Gallery M, Potsdam - Germany
„Kunstlicht”, Gärtnerhof Velten - Germany
Von Kreuz und Stern”, Sternkirche Potsdam - Germany
"Kehrwoche", 48 Stunden Neukölln, G A R A G E, Berlin
"ALA", Landart Andorra
2016 "Miniartextil - tessere sogni", Chiesa S. Francesco, Como - Italy
"Sehnsuchtsort", Botanic Garden Erlangen - Germany
"Contemporary Art Ruhr" (C.A.R.) Essen - Germany
"Spektrale 7 - Werkzeug ist Kunst", Luckau - Germany
"800 anniversary of Oranienburg" - Germany
"Luminale", Naxoshalle, Frankfurt/M - Germany
"the bra participation", Galerie de Zeemermijn, Venlo - Netherlands
2015 Bienal de Agüimes, Gran Canaria - Spain
"Cargo - Everything always everywhere", Group Global 3000, Berlin
Cave Biennale Gera - Germany
International sculpture triennial "Bad RagARTz", Bad Ragatz - Switzerland
"Sculpture at Scenic World", Katoomba/NSW - Australia
"Sculpture on the Greens", Kooindah Water Resorts, Wyong/NSW - Australia
"A-CIERTO", Galería ARTENMALA, Lanzarote - Spain
2014 "1st international historical memory art festival", Liwa ARTHUB, United Arab Emirates
"Open 17", San Servolo Island, Venice - Italy
"Global Village", Kulturhuset Brønden, Brøndby Strand/Kopenhagen - Denmark
"Wasser!", Projektraum Group Global, Berlin - Germany
"verknotet - verbunden - verformt", Kunstforum Seligenstadt - Germany
"HIP 4", Heiligenhafen Installation Parcours - Germany
"Spektrale 6", Schlossberg Luckau - Germany
"the forest of tranquillity", Ourimbah/NSW - Australia
"Artgeschoss", Wolfenbüttel - Germany
"Sculptour, Beukenhof Kluisbergen" - Belgium
“sculpture on the greens", Kooindah Water Resorts, Wyong/NSW - Australia
2013 Starke Foundation Berlin - Germany
Art Brandenburg, Potsdam - Germany
„KLP“ - path of art and literature, Loreley - Germany
„MADSTOP : POTSDAM“, Gallery M, Potsdam - Germany
Miniartextil, Le Beffroi, Paris/Montrouge - France
2012 Starke Foundation Berlin - Germany
“Agorá”, Miniartextil at Villa Carlotta, Tremezzo (Lago di Como) - Italy
“zooart”, Fresia Gardens Cuneo - Italy
“without borders” Triennial of Textile, Gallery Miloša Alexandra Trenčín - Slowakia
“48 Stunden Neukölln“ Berlin“
Turgut Pura Art Prize”, Museum of painting and sculpture Izmir - Turkey
“Banality and Grace” Gallery SVÚ, Bratislava - Slovakia
„Spektrale 5 – Im Weinberg, Kunst und Natur eine Einheit?“, Luckau - Germany
„Vernetzen 2“, Abraxas Galerie Augsburg and Galerie M Potsdam - Germany
2011 “ji ji”, Surinaams Museum Paramaribo - Surinam
Starke foundation, Berlin - Germany
“Texpoart” Laşi - Romania
„Art Brandenburg Potsdam“ - Germany
“Ortung VII” Schwabach - Germany
WTA contemporary textile art biennial, Oaxaca - Mexico
“Contemporary Art Ruhr“ (C.A.R.) Essen - Germany
“Localize” art festival Potsdam - Germany
“Höhlerbiennale” Gera - Germany
“2B“ Neue Galerie in der Bücherstadt, Wünsdorf Waldstadt - Germany
2011 “lux et linea“, Galerie M en Potsdam - Germany
Starke foundation Berlin - Germany
“Late Light Shopping“ Neukölln, Berlin - Germany
“1er encuentro de la red textilia iberoamericana”, Omar Dengo Foundation San José - Costa Rica
“Ostrale ‘10”, international exhibition of contemporary art Dresden - Germany
“International Baltic Minitextile-Triennial”, City Museum of Gdynia - Poland
Altes Museum Luckau, „ Spektrale 4 – Schauplatz Gegenwart“, Altes Museum Luckau - Germany
2009 Art Brandenburg Potsdam - Germany
“1000+1Prax(e) is” at Goethe Institut Thessaloniki, exhibition in line with the 2nd Thessaloniki Biennial - Greece,
“Simplex-Komplex”, castle of Nove Mesto nad Metuj - Czech Republic
Minitextile-exhibition „Zoom“ , Gallery X in Bratislava - Slovakia
Textile Art Biennial Szombathely - Hungary
“Mini Textile Art”, 4th International Exhibition Kherson - Ukraine
„Blaue Nacht“, Ehrenhalle Altes Rathaus Nürnberg - Germany
Arte Faleria Festival - Italy
2008 “Threading Trends”, Alte Post Neukölln, Berlin - Germany
„Matrix Natura“, Miniartextil exhibition at San Francesco church, Como - Italy
“Tina B”, billboard textart, Prague - Czech Republic
“Neukölln Exquisit”, Alte Post Neukölln, Berlin - Germany
Mini textile exhibition „X“ , Gallery X in Bratislava - Slovakia
“Aquamediale 4” in Lübben - Germany
“Spektrale 3” , Altes Hafthaus Luckau - Germany
“Textile Trinity“, Kunstraum t27, Berlin - Germany
2007 “Global Intrigue”, European fibre and textile triennial, Museum Arsenals in Riga - Latvia
“Aquamediale 3” in Lübben - Germany
Mini textile exhibition “TEXTil”, Gallery X, Bratislava - Slovakia
2006 “in rete”, Miniartextil exhibition at San Francesco church, Como - Italy
2005 “conTextil” 1, Galerie “La Girafe”, Berlin - Germany
Museum van Bommel van Dam, Venlo - Netherlands, „the bag incorporation“
Festival “Bewegter Wind”, Landkreis Waldeck-Frankenberg - Germany
2004 “Berlin entre dos aguas”, MAC(museo de arte contemporáneo) in tránsito, Santiago de Chile

Residencies and Symposiums (selection)

2020 Galería de ARTENMALA, Lanzarote-Spain
2019 Artist in Residence “MultiMadeira”, Funchal / Madeira - Portugal
„Spreewaldatelier“, Bildhauersymposium Lübbenau
2018 Artist in Residence, Sa Garanga, Artá/Balearic Islands - Spain
Artist in Residence „Kunstluft”, St.Antönien/Prättigau - Switzerland
2017 Residency "CasArte", El Hierro - Spain
2016 International art installation symposium, Moonrain art Center, Val des Monts/Quebéc - Canada
2015 Stone carving with Shona sculptors, Hatfields / Harare - Zimbabwe
La Pedrada de Noemí, Agüimes / Gran Canaria - Spain
Höfner Sculpture symposium, Pfäffikon - Switzerland
2014 Residency Abu Dhabi ARTHUB and Liwa ARTHUB - United Arab Emirates
Residencia Nautilus, Matagorda/Lanzarote - Spain
2013 Sculpture symposium Kirchhain - Germany
Matrices international outdoor textile art symposium, Moonrain Art Center, Val des Monts/Quebec - Canada
Environmental art symposium “ART - NATURE”, Gabrovtsi - Bulgaria
2012 Printmaking symposium BBK Augsburg - Germany
2011 Artist in residence of ARTCEB Botopasi - Suriname
„old school residency“, Gorna Lipnitsa - Bulgaria
Artist in residence of culture- and communication centre (KCCC) Klaipeda - Lithuania
2010 International symposium “Quand les treize lunes entrelacent”, Moonrain Art Center, Val-des Monts/Quebec - Canada
2009 Residency „life examination“ of the Kaunas Biennial - Lithuania
1st Scuplture Symposium Winterthur at Gallery Wyschür-Weiertal - Switzerland
2008 “Simplex-Komplex” at Kunstbauwerk Vierraden and Berlin - Germany
“ITS”, International textile art symposium Raiffeisenhof Graz - Austria
2007 International landart symposium “sites en ligne”, Silly - Belgium
“Im Fluss”, 16th international landscape-plainair, Schwedt - Germany
2006 Residency “social transformation project”, Gölazi -Turkey
Residency “SUD-EST - Express”, Hønefoss - Norway
Residency “casaterra”, Valle d’Itria/Céglie - Italy

Awards and competitions (selection)

2016 Finalist art in public space competition, Kita Gatow III, Berlin - Germany
2013 Finalist art in public space competition, roundabout O'Brien Park, Schwabach - Germany
2012 Early entry award, “Art takes Miami”, Artists Wanted, New York - USA
Audience Award „Spektrale 5 – Im Weinberg, Kunst und Natur eine Einheit?“, Luckau - Germany
Honourable Mention “Turgut Pura Art Prize”, category sculpture, Izmir - Turkey
2010 Audience Award „Spektrale 4 – Schauplatz Gegenwart“, Altes Museum Luckau - Germany
2008 Award of “Aquamediale 4” competition by BVBK Brandenburg, Lübben - Germany
2006 2nd award of the landscape design-competition “labyrinth in the forest”, Saksala Art Radius - Finland
2004 1st award of the art competition “Bewegter Wind”, district of Waldeck - Frankenberg

Grants:

2020 Special stipend of Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa
2015 Travel grant 'Interstip' by the ministry of culture Land Brandenburg - Germany
2011 Travel grant Suriname by the German embassy of Port of Spain - Trinidad and Tobago
2010 Travel grant by the German embassy of San José - Costa Rica
2009 Residency grant “Gelderner Turmstipendium” in Geldern - Germany, object, installation, mixed media
2008 Grant of the cultural department of Berlin-Neukölln for the project “Windraum” at “Rütli”- secondary school, Berlin
2006 Grant of the cultural department of Berlin-Neukölln for the ART_IST outdoor-workshops in collaboration with Hella Böhm
Grant by Kunstkids e.V. for the project “Windige Klamotten” in cooperation with Ida Ehre-Highschool in line with “Windfest Hamburg” - Germany

Commissions (selection)

2017 Installation, Conference "Domain Pulse", Palais Niederösterreich, Vienna - Austria
2011 Deutsches Technikmuseum Berlin - Germany, installation in line with the special exhibition „Windstärken"
2012 Pohoda Festival, Airport Trenčin - Slovakia

Collections (selection)

Sammlung Haupt, Berlin - Germany
Szombathely Képtar, Szombathely – Hungary


Upcoming 2021

>
Publications
hall of frame
"hall of frame" in line with my solo show 'al I sobre I todo', Sala de Arte Agüimes, Gran Canaria - Spain
Irene Anton
hall of frame
Details "hall of frame" in line with my solo show 'al I sobre I todo', Sala de Arte Agüimes, Gran Canaria - Spain WTA biennale, centro des las artes san augustín, oaxaca - mexico
Irene Anton
MAD:STOP - POTS:DAM
"POTS:DAM - MAD:STOP" Produzentengalerie M, Potsdam
Irene Anton
MAD:STOP - POTS:DAM
"POTS:DAM - MAD:STOP" Produzentengalerie M, Potsdam
Irene Anton
pandemic nightmare
"pandemic nightmare" Spektrale 5, im weinberg - kunst und natur eine einheit? weinkeller schlossberg Luckau
Irene Anton
life issues
"life issues" jiji, surinaams museum, paramaribo - surinam
Irene Anton
tulip mutations
"Tulpenmutationen" - Installation im Rahmen des Heiligenhafener Installations Parcours HIP4
Irene Anton
open privacy
"open privacy" - Triennale des Arts Textiles en Outaouais, Val des Monts/Quebéc - Canada
Irene Anton
puertas al amor
"puertas al amor", Urbanización de Matagorda, Lanzarote -Spain
Irene Anton
arbol de sueño
"arbol de sueño", Urbanización de Matagorda, Lanzarote - Spain
Irene Anton
pencil woods
"pencil woods" - Installation im Annapark, entstanden während des 1. Kirchhainer Bildhauersymposiums
Irene Anton
intervention invading network - net no.40
"intervention invading network - net no.40", Sculptour - Shared Ground, Beukenhof Kluisbergen - Belgium
Irene Anton
starfish / seestern
Installation auf dem Partnun-See, St. Antönien - Schweiz
Irene Anton, Kunststoff, Installation
Fashion Trash Trail
Contemporary Art Ruhr
Irene Anton, Textil, Mixed Media
white space topographics
Gesamtinstallation, Gelderner Wasserturm
Irene Anton, Mixed Media, Textil
diàleg
Painted dead wood, Finca Sa Garanga, Artà/Mallorca
Irene Anton, Holz, Sonstige
key issues
Installation on the facade of Klaipeda culture and communication centre (KCCC), Klaipeda - Lithuania
Irene Anton
virus garden
Installation in line with 3rd Höffner Bildhauersymposium, Seeanlage Pfäffikon - Switzerland
Irene Anton
Jenseits von Eden?
Questioning panel on the subject of Eden in the context of the 800th anniversary of Oranienburg
Irene Anton
Im Spreewald hängt der Himmel voller Gurken
Moderne versus Tradition - satirische Installation zum volkstümeligen Spreewälder Gurkenkult und sogenannten Wellness in ländlichen Regionen, im Rahmen der aquamediale 4, Lübben (Kunstpreis aquamediale 4)
Irene Anton, Mixed Media, Holz
fuzzy match
Einleitung: Fuzzy match ist ein aus der Translation-Industry stammender Begriff der computergestützten Übersetzung, bzw. den gängigen Übersetzer-Softwares, die es ermöglichen, nicht ganz eindeutige bis ziemlich unklare Wiederholungen im Text zu erkennen (nicht zu verwechseln mit Google-Translate oder ähnlichen „Übersetzungs-Programmen”!). Fuzzy-Matches Ein Match mit einer Übereinstimmung unterhalb von 100 % wird als Fuzzy-Match bezeichnet. Theoretisch kann ein Fuzzy-Match jeden Wert zwischen 99 % und 1 % aufweisen. Es gibt jedoch einen Punkt, unterhalb dessen der verwertbare Inhalt der Übersetzung für eine Verwendung unzureichend ist. Dieser Grenzpunkt wird als »Fuzzy-Match-Schwellenwert« bezeichnet. Diese Art von Schwellenwert könnte sicherlich auch auf die Erkennbarkeit von Fotos übertragen werden. „fuzzy match” ist ein Projekt, in dem es eigentlich größtenteils um Anti-Fotografie geht, gewissermaßen Unfälle der Fotografie - verwackelte und unscharfe Bilder, die z. T. an erste Fotos mit der Camara Obscura erinnern. Wer kennt sie nicht, diese Fotos, die eher unbeabsichtigt entstehen - verwackelt oder versehentlich ausgelöst. Heutzutage ist es bei der digitalen Bilderflut ein Leichtes, alle diese „Versehen” direkt aus dem digitalen Speicher zu löschen und nur das vermeintlich Beste herauszusuchen. Es wird nicht mehr so genau hingeschaut beim Fotografieren, aber: Sagen im Grunde genommen die Fuzzies und andere Versehen nicht doch viel mehr über den Fotografierenden selbst aus? Denn oft ist das, was für gut befunden wird und übrigbleibt, mittlerweile durch die sozialen Medien ziemlich globalisiert und vereinheitlicht. Über Jahre hinweg habe ich jedoch viele analoge und auch digitale Fuzzies bewusst nicht entsorgt oder gelöscht, da sie ein ungeahntes Potenzial in sich bergen und Raum für Neues schaffen. Diese "Unfälle" verhalten sich ähnlich wie Verdreher und Tippfehler in Wörtern, die ein einen neuen Sinn ergeben, wenn sie zur richtigen Zeit am richtigen Ort in einem anderen Kontext „wiederbelebt” werden, und sich als Gesamtkunstwerk in einer wohl überlegten Zusammenführung manifestieren können. Diese eigentlich unbrauchbaren Fotos erfahren dadurch eine Übersetzung in eine neue kryptische künstlerische Sprache. Wieder bei der Sprache angelangt, werde ich als Künstlerin und Übersetzerin arbeitend, ständig mit dieser Art von Diffusion konfrontiert. Fuzzies lassen mehrere Varianten zu, insbesondere, wenn es sich um transkreative Texte handelt. Verdreher, Verschreiber und Versprecher werden gerne als Freud’sche Fehlleistung bezeichnet. Fuzzy-Fotos sprechen gleichermaßen das Unterbewusste an, und lassen beim Künstler selbst sowie beim Betrachter durch ihre verwaschene Abstraktion ein ganz eigenes Kopfkino entstehen. Fuzzymatch ist der Feldversuch, aus diesen verfremdeten Realitäten neue zu erschaffen, die auf einer anderen Ebene agieren. - Egal ob es sich dabei um alltägliche „Verknipser” handelt, oder auch um verschwommene vage Nachtaufnahmen, die der gewissen Magie, die der Nacht ohnehin zu eigen ist, eine weitere mysteriöse Tiefe verleihen. Surreal muten sie zuweilen an, und mit den unten abgebildeten Aufnahmen des scheinbar nie fertig werden wollenden Flughafens „Berlin-Brandenburg-International” käme noch eine zusätzliche absurde Phantomebene hinzu - ist dieser Flughafen Wirklichkeit oder Fiktion - was ist eigentlich hierbei Fiktion? Verzerrte, verschwommene oder falsch belichtete Fotos können wiederum im richtigen Rahmen zur Kunst erhöht werden, wenn sie in einem musealen Stil angeordnet und klassifiziert präsentiert werden Hierbei kommt wieder die Wahrnehmung mit ihren verschiedenen Ebenen ins Spiel. Letztendlich ist alles eine Frage der Manipulation, um selbst den Zufall zur Absicht zu erheben. Die Inszenierung von Fuzzies in verschiedenen Arrangements ergibt eine Gesamtinstallation aus verschiedenen kleineren „Installations-Inseln”, die jeweils eine andre Kategorie von Fuzzies zeigen oder auch ein Konglomerat aus verschiedenartigen Fuzzies sein können, die in fiktiv narrativer Weise angeordnet werden. Durch verdrehen der Fotos um 90° oder 180° sowie eine Erhöhung durch wohldosiert eingesetzte Bildbearbeitung kann eine zusätzliche Verfremdung stattfinden. Die Präsentation erfolgt teils gerahmt, teils rahmenlos, d.h. auf Foamboard oder anderer Basis aufgezogen, um einen Objektcharakter zu erzielen. „fuzzy match” ist letztendlich eine Annäherung an Diffusion; Distorsion und Kryptik, denn jeder „Normalmensch” sucht im Leben eigentlich eher das Greifbare, konkrete, scharf umrissene - eine gewisse Ordnung und Orientierung um nicht in einer undeutlichen Zone zu schwimmen. Nicht umsonst existiert das Wort verschwommen, das metaphorisch für einen transitorischen bis orientierungslosen Fuzzy-Zustand steht.
Irene Anton, Mixed Media, Installation
virus makes the world go round
Follow-up installation, based on "virus garden" from 2015, in the garden of Galería de ARTENMALA, Lanzarote-Spain.
Irene Anton, Mixed Media, Textil
intervention invading network - net no. 60
Installation in line with the BBK exhibition "Aus der Form", park of Baltenhaus Darmstadt.
Irene Anton, Textil, Installation
pandemic nightmare (reloaded)
Installation of my solo-show #bisaufweiteres, Kunstverein Neukölln
Irene Anton, Mixed Media, Kunststoff
estelas arenas blancas
An installation of recycling pieces - wooden steles and plastic flotsam found on the beach 'Arenas Blancas' on the island of El Hierro/Canary Islands.
Irene Anton, Holz, Kunststoff


Wollen Sie den Eintrag wirklich löschen ?

Wollen Sie Ihr Werk wirklich löschen ?

Menu
...loading...
...upload...
Bitte Pflichtfelder ausfüllen