Magazin

Total Loss

Wir waren im Schlafzimmer, um nach so viel Reisen, so viel Feiern und so viel Tanzen aufzur√§umen, alles an seinem Platz. Das Notizbuch auf dem Tisch, die Flaschen in den Regalen und etwas Wasser f√ľr die Pflanzen. Ich wei√ü nicht mehr, wann die M√∂bel im Zimmer anfingen, auseinanderzufallen...

... Alles drehte sich, und wenn ich versuchte, mich an etwas festzuhalten, zerbrach es, es war unecht, wie eine gro√üe Pappb√ľhne. Pl√∂tzlich tauchten wir in einem Wirrwarr aus Eisen, Glas, Karosserietr√ľmmern und anderen organischen Tr√ľmmern auf. Es war, als h√§tten sich Raum und Zeit gefaltet und uns von einem Ort vertrieben, um uns an einem anderen freizulassen. Ich wei√ü nicht, wie wir dorthin gekommen sind, aber wir lagen am Rande einer Stra√üe. In der Dunkelheit der Nacht konnten wir zwischen den Tr√ľmmern einige religi√∂se Gegenst√§nde erahnen: ein Kruzifix und etwas, das wie ein Sarkophag aussah. Wir liefen in der N√§he eines Tempels, und alles deutete darauf hin, dass sich gerade ein Unfall ereignet hatte, aber es war sonst niemand da, also beschlossen wir, bis zum Morgengrauen zu schlafen. √úberraschenderweise war am Morgen alles ein riesiges St√ľck Land. Keine Spur von dem Unfall. Wir waren nicht weit von zu Hause entfernt und begannen zu laufen. Auf dem Weg dorthin stellten wir verschiedene Hypothesen auf, die sich durch die √úberpr√ľfung der √úberwachungskameras der Wohnung kl√§ren lie√üen.

_MG_6808 Copia.JPG

 

√úber die Ausstellung

Die Ausstellungshalle der Fakult√§t der Bildenden K√ľnste von M√°laga er√∂ffnet ihre Saison 2023-24 mit der Ausstellung TOTAL LOSS, die vom 4. bis 27. Oktober 2023 stattfindet. Diese Gruppenausstellung vereint Werke von Absolvent*innen des Zentrums, 18 K√ľnstler*innen, die zuvor Einzelausstellungen im selben Raum hatten. Die Ausstellung ist Teil von Sculpture Networks XV. Internationalem Forum in M√°laga, einer Veranstaltung √ľber Bildhauerei, die seit mehr als 17 Jahren stattfindet. TOTAL LOSS beherbergt eine Reihe von Werken, die sich der Skulptur aus sehr unterschiedlichen und besonderen Perspektiven n√§hern. Sie reflektiert unter anderem √ľber den Unfall, die Arch√§ologie, die Bildhauerei, den Arbeitsraum und die Art der Darstellung durch eine Vielzahl von Techniken und Materialien, in denen sich Keramik mit Blei, Pappe, Zeichnung, Video oder Fotografie √ľberschneidet, und die Montage von K√∂rpern, M√∂beln und anderen Alltagsgegenst√§nden in Ger√§ten, die im Raum installiert werden. Dieses Ausstellungsprojekt ist Teil der Aktivit√§ten der Gruppe f√ľr p√§dagogische Innovation und wird von Javier Artero, Professor und ehemaliger Student des Zentrums, sowie von Ani Jim√©nez und Alberto Cajigal, Mitgliedern der Gruppe, kuratiert.

_MG_6780 Copia.JPG

 

K√ľnstler*innen

  • Alberto Cajigal
  • Alejandro Gonz√°lez Castillo
  • Ana Morales
  • Ana√≠s Angulo
  • Dela Delos
  • Delia Boyano
  • Eduardo Rodr√≠guez
  • Enrique Res
  • Isabel Rosado
  • Luc√≠a O'Brien
  • Mar√≠a Fern√°ndez
  • Natalia Cardoso
  • Nuria Luque
  • Paloma de la Cruz
  • Patricia Collado
  • Ricardo Le√≥n
  • Timsam Harding
  • Victoria Maldonado

Kurator: Javier Artero

Zum Anfang der Seite scrollen