Markus Daum

Das Arbeiten in Zyklen ist für Markus Daum keine rein technische Angelegenheit. Im Zyklus löst sich für Daum der Kreislauf von Werden und Vergehen ein, mit dem sich der Künstler seit Jahrzehnten befasst. Anschaulich wird dies in seiner Auseinandersetzung mit dem menschlichen Körper, den er sowohl bildhauerisch als auch grafisch darstellt. Dabei umkreist er immer wieder die menschliche Existenz mit ihren Licht- und Schattenseiten.

Seine in Eisenguss geschaffenen Plastiken wirken durch ihre Oberfläche und die Expressivität ihrer rostroten Farbe und lassen den Betrachter über die Verletzlichkeit des Menschen und die Endlichkeit seiner Existenz nachdenken. Die konsequente Mehransichtigkeit der plastischen Arbeiten setzt Markus Daum in seinem grafischen Werk – Radierungen, Tusche-, Graphit- und Ölkreidezeichnungen sowie Collagen – durch stete Überarbeitungen der einzelnen Blätter um.

Konsequent aus dem graphischen Werk heraus entwickelt der Künstler in den letzten Jahren räumliche Zeichnungen aus Draht, die in Zyklen entstehen oder in größere Installationen einbaut werden.

Wie die Skulptur verlangt auch die Radierung ein sukzessives Arbeiten, das sich über viele einzelne Schritte allmählich entwickelt. Trotz der geschlossenen Struktur eines Zyklus´ interessiert ihn das Fragmentarische, die Andeutung. Der Betrachter wird eingebunden in den Prozess des Vervollständigens und liest die Spuren der Zeit, die der Künstler festhält. Er ergänzt und hält sie am Leben, indem er sich offen darin spiegelt.

Frank Nievergelt


>
Vita
1959
geboren in Bad Säckingen

1979-81
Steinmetz- und Steinbildhauerlehre

1982-86
Studium der Bildhauerei an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart bei Prof. Alfred Hrdlicka

1986-90
Studium der Bildhauerei an der Hochschule der Künste Berlin bei Prof. Rolf Szymanski

1992
Villa Serpentara Stipendium der Akademie der Künste Berlin in Olevano/Romano

2012
Konstanzer Kunstpreis

2017
Stipendium der Stiftung Bartels Fondation, Basel
Arbeitsstipendium aus dem Trustee Programm EHF 2010 der Konrad-Adenauer-Stiftung

Mitglied im Künstlerbund Baden-Württemberg
lebt und arbeitet in Radolfzell am Bodensee und in Berlin

www.daum-markus.de

>
Exhibitions
(Selection)

1985
Zehntscheuer Rottenburg, Kunstverein

1986
Augustinermuseum Freiburg i. Br.

1990
Städt. Museum Engen + Galerie

1992
Galerie Schmücking, Basel

1992-1996
Art Cologne, Galerie Schmücking, Braunschweig

1993
Galerie Schmücking, Braunschweig

1994
Städtische Museen Heilbronn
Galerie Schmücking, Basel

1995
Städtische Galerie Cavazzen, Lindau
Städtisches Kunstmuseum Singen

1996
Kunstverein Konstanz, Wessenberghaus

1997
B-W Bank Stuttgart, Singen

1998
Galerie Parterre, Berlin
Otto-Galerie, München
Galerie Sebastianskapelle, Ulm

2000
Kunstverein Marburg
Galerie Schmücking, Braunschweig

2001
Otto-Galerie, München

2002
Städtisches Kunstmuseum Singen
2002 Kreuze, Christuskirche Heilbronn

2003
Kunstmuseum Kloster Unser Lieben Frauen, Magdeburg
Kunsthalle Wil/Schweiz
Galerie Beelte-Preyer, Münster
MADAJASI, Ausstellungsprojekt mit Sebastiano Sicura in Verbindung mit dem Goethe-Institut, CANTIERI CULTURALI ALLA ZISA, Palermo/Italien
Galerie Beelte-Preyer, ART COLOGNE/Köln Skulptur, Einzelpräsentation

2004
Corpus relicti, Jagsthausen Götzenburg
Galerie Veronika Kautsch, Michelstadt (mit Max Hari)

2005
ART Karlsruhe, Galerie Beelte-Preyer, Einzelpräsentation
Galerie ART HOUSE, Bregenz/Österreich
Stiftung Josef Gnädinger, Ramsen/ Schweiz

2006
ART-Karlsruhe, Galerie Beelte-Preyer, Münster

2007
IN ZWISCHEN I, Kunstverein Radolfzell, Städtische Galerie Villa Bosch
Galerie Veronika Kautsch, Michelstadt (mit Madeline Denaro)

2008
IN ZWISCHEN II, Morat-Institut für Kunst und Kunstwissenschaft, Freiburg i. Br.
Kapuzinerkloster Radolfzell

2010
Galerie ARTHOUSE, Bregenz/Österreich

2011
Galerie am Klostersee, Kloster Lehnin
Galerie Markt Bruckmühl

2012
Museum und Galerie in der Lände Kressbronn
"ReVision", Konstanzer Kunstpreis, Kunstverein Konstanz

2013
Kunstverein Rastatt

2014
Galerie Ohse, Bremen (mit Friedemann Grieshaber)

2015
Städtische Galerie Tuttlingen

2016
"WIR + IHR", KUNSTdünger, Rottweil

2018
„HALB INNER HALB AUSSER HALB – Der Körper des Fremden“, Hesse Museum Gaienhofen
„SKULPTUR INTER SKULPTUR“, Museum der Universität MUT, Tübingen
Galerie Grashey, Konstanz (mit Peter Thorbecke)

2019
„Touch me“, modo Verlag, Freiburg

2021
“Schon nicht mehr / Immer noch – Paul Celan”, Hesse Museum Gaienhofen
"Touch Me”, Kunstforum der Kreissparkasse Ravensburg

www.daum-markus.de

>
Publications
MONOGRAFIEN (Auswahl)

„Markus Daum – HALB INNER HALB AUSSER HALB“.
3 Bände in Schuber.
Freiburg (modo Verlag) 2018.
Mit Texten von Burkhard Baltzer, Hans-Jörg Clement, Ute Hübner, Herbert Köhler, Michael Roes.

„Markus Daum – Konstanzer Kunstpreis 2012“. Zeitung aus Anlass der Kunstpreisverleihung.
Hg. Kunstverein Konstanz.
Publikation Ausst. „ReVision“, 22.09.-18.10.2012.
Kirchheim/Teck (GO Druck) 2012.
Mit Texten von Ute Hübner und Burkhard Baltzer.

„Markus Daum – SINGENER KAPITELL und Kunst im öffentlichen Raum“.
Hg. Kunstmuseum Singen, Christoph Bauer.
Freiburg (modo Verlag) 2010.
Mit einem Text von Christoph Bauer und einem Gespräch mit Markus Daum.

„Markus Daum – IN ZWISCHEN“.
Hg. Morat-Institut für Kunst und Kunstwissenschaft Freiburg i. Br.
Publikation Ausst. Morat-Institut für Kunst und Kunstwissenschaft Freiburg i. Br., 02.03.2008-26.04.2008.
Freiburg (modo Verlag) 2008.
Mit einem Text von Christiane Grathwohl-Scheffel.

„Markus Daum – IN ZWISCHEN“.
Hg. Kunstverein Radolfzell.
Publikation Ausst. Kunstverein Radolfzell, Villa Bosch, 16.03.2007-29.04.2007.
Freiburg (modo Verlag) 2007.
Mit einem Text von Frank Nievergelt.

„Markus Daum – KÖPFE“.
Publikation als Projekt zur Meisterprüfung der Fotografin Karen Hüttig.
Heilbronn 2005.
Mit einem Text von Frank Nievergelt.

„Markus Daum – CORPUS RELICTI“.
Hg. Kunsthalle Wil, Frank Nievergelt.
Ausstellungsfolder Kunsthalle Wil, 31.08.-12.10.2003.
CH-Wil 2003.
Mit einem Text von Frank Nievergelt.

„Markus Daum – 2002 KREUZE“.
Publikation Installation Christuskirche Heilbronn, 03.03.2002-07.07.2004.
Radolfzell 2002.
Mit Texten von Susanne Härterich und Andreas Pfeiffer.

„Markus Daum – SCHATTENFELDER“.
Hg. Kunstmuseum Singen, Christoph Bauer.
Publikation Ausst. Kunstmuseum Singen, 18.01.-14.04.2002.
Karlsruhe 2002.
Mit Texten von Jörg Freiberg, Birk Ohnesorge und Christoph Bauer.

„Markus Daum – IM NEBENHER VON ALLEM“.
Hg. Verband der Kunstwissenschaftler und Kunstkritiker e. V. Berlin.
Publikation Ausst. Galerie parterre des Kulturamtes Prenzlauer Berg, Berlin 16.09.-16.10.1998;
Sebastianskapelle, Ulm, 25.10.-19.11.1998.
Karlsruhe 1998.
Mit Texten von Barbara Stark, Andreas Pfeiffer und Jörg Freiberg.

„Markus Daum – AUS DEM HAUS DER SPIEGEL“.
Hg. Kunstverein Konstanz.
Publikation Ausst. Städtisches Wessenberghaus, 20.04.-31.05.1996.
Radolfzell 1996.
Mit Texten von Albrecht Schwind und Jörg Freiberg.

„Markus Daum – SKULPTUR, ZEICHNUNG, DRUCKGRAPHIK“.
Hg. Städt. Museen Heilbronn, Andreas Pfeiffer (Heilbronner Museumskatalog Nr. 50).
Publikation Ausst. Städtische Museen Heilbronn, 24.06.-11.09.1994.
Ostfildern-Ruit, 1994.
Mit Texten von Jörg Freiberg, Werner Stötzer und Andreas Pfeiffer.

„Markus Daum – SKULPTUREN, GRAPHIK, MALEREI“.
Hg. Stubengesellschaft 1599 Kunstverein Engen.
Publikation Ausst. Städtisches Museum Engen + Galerie, 20.10.-02.12.1990.
Engen 1990.
Mit Texten von Andreas Pfeiffer, Rolf Szymanski, Petra Joos und Klaus Schuhmacher.

www.daum-markus.de

>
Group Exhibitions
(Auswahl)

1990
Altarbild - Geist und Körper, Berlin, Köln, Hamburg, München, Nürnberg, Münster

1991
Figuren, Städt. Galerie Fähre, Bad Saulgau

1992
Köpfe, Pfalzgalerie Kaiserslautern, Städtische Museen Heilbronn

1993
Akademie 1993, Akademie der Künste, Berlin

1996
Objekt und Plastik, Städt. Galerie Fähre, Bad Saulgau

1997
Bronzeplastik heute, Landesmuseum Konstanz
Via crucis, Dominikanermuseum Rottweil

1998
See-Blick, Deutsche Künstler am Bodensee, Städt. Wessenberg-Galerie, Konstanz
Send me an Angel, ACC Galerie, Weimar
Galerie Kemper, München

1999
50 Jahre Große Kunstausstellung, Haus der Kunst, München

2000
Neue Darmstädter Sezession, Plastiken auf der Ziegelhütte
Zeitgenössische Kleinplastik, Galerie Netuschil, Darmstadt

2001
40 Jahre Galerie Schmücking, Städtisches Museum Braunschweig
25 Jahre Galerie Netuschil, Darmstadt

2002
Eigen-Art. Skulpturenausstellung am Venusberg in Aidlingen

2004
Marchtaler Fenster, Antes, Brodwolf, Daum, Voré, Kloster Obermarchtal
Dreidimensional, Plastik und Skulptur aus den Landkreisen in Baden-Württemberg,Oberndorf, Schloß Achberg, Calw, Karlsruhe, Mühlheim, Sigmaringen, Esslingen

2005
Die III. Dimension, Skulptur aktuell, Haus der Kunst, München
Transzendenz und Symbolik - Das Kreuz in der Skulptur der Gegenwart,Institut für Kunst und Handwerk, Lehnin
ART Dornbirn, Galerie Arthouse, Bregenz/ Österreich

2006
Vier im Kreis - der Künstlerbund in Rottweil, Oberndorf, Sulz und Glatt, Forum Kunst Rottweil
GASTSPIEL. Gruß aus Singen. Museum Of Contemporary Art + Likovni Salon, Celje / Slowenien
Lothar-Fischer-Preis, Museum Lothar Fischer , Neumarkt i. d. OPf.

2007
Mit den Händen sehen, Marburger Kunstverein
ART-Karlsruhe, Galerie Beelte-Preyer, Münster

2008
inventur - Radierung in Deutschland, Kunstverein Reutlingen
Medium Zeichnung, Haus der Kunst München
Meisterwerke der Kunst, Kupferstich und Radierung. Aus der Sammlung des Morat-Instituts für Kunst und Kunstwissenschaft Freiburg i. Br., Kunstverein Aalen

2009
„inventur – Radierung in Deutschland“, Kunstmuseum Pablo Picasso, Münster
„LIMITIERT. Druckgraphik des 20. Jahrhunderts aus der Sammlung der Städt. Wessenberg-Galerie Konstanz“, Kulturzentrum am Münster, Konstanz
„Skulptur im Schloss III“, Bildhauer der Galerie, Galerie Schlichtenmaier, Schloss Dätzingen, Grafenau
ART Karlsruhe, Galerie Schlichtenmaier
Große Kunstausstellung München 2009, Haus der Kunst, München

2011
„Kreuz + Kreuzigung“, Galerie Ohse, Bremen
„12 Künstler – 12 Wege“, Galerie Schlichtenmaier, Stuttgart
„Porte del cielo“, Licodia Eubea/Italien
„Carta nell´arte“, Vizzini/Italien
„Verismi 2011“, Vizzini/Italien
„Amate Sponde“, Ispica/Gorla Maggiore/Italien
„EXPERIMENTA01“, Canicattini Bagni/Italien

2012
„Kreuz Wege Positionen“, Diözesanmuseum Osnabrück
„Auf Augenhöhe“, Meisterwerke aus Mittelalter und Moderne, Ulmer Museum
Kunstweg am Reichenbach

2013
„WEISS GRAU“, Galerie Ohse, Bremen
„Selbstportraits“, Galerie Oben, Chemnitz
„Derive“, Syrakus / Trapani/Italien

2014
„Bilder vom Menschen“, Galerie in der Lände, Kressbronn
„WIEDER DA! KUNST IN NEUEN RÄUMEN, Kunstmuseum Singen
„GEKREUZT. Das Symbol des Kreuzes in der Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts“, Stiftung SBC pro arte, Biberach
„IM DIALOG. Gotik trifft Gegenwart“, Kunst Raum Rottweil, Museum der Gegenwart im Dominikanermuseum Rottweil

2015
„Meeting Point“, Kunstverein Konstanz
„ALLE“, 60 Jahre Künstlerbund Baden-Württemberg“, Städtische Galerie Karlsruhe
„Collezionisti di Carta“, Spazio Arte Carlo Farioli, Busto Arsizio/Italien
„IN HOC SIGNO“, Santuario della Madonna, Marnate/Italien
„Kopfgeburten“, Hölderlinturm Tübingen
„Gezeichnet“, Neuwerk Kunsthalle Konstanz

2016
„Vierstimmig“, Galerie in der Lände, Kressbronn

2017
„PERSONAL STRUCTURES – open borders“, Palazzo Mora, 57. Biennale di Venezia
„Stand der Dinge“. Der Künstlerbund Baden-Württemberg zu Gast in der Städtischen Galerie Bietigheim-Bissingen und im Kunstmuseum Singen, Städtische Galerie Bietigheim-Bissingen

2018
„kunstBUCHaktion“, modo Verlag, Freiburg i. Br.
„OBJEKT.PLASTIK.SKULPTUR.1. Bildhauerei am Bodensee.“ Kunstmuseum Singen

2019
„BeHÄNDE“, Galerie S-pro arte, Biberach
„Wechselspiel“, Kunstmuseum der Stadt Pforzheim

2020
„30 JAHRE. KUNSTMUSEUM SINGEN.”
„Plug In”, Vertretung des Landes Baden-Württemberg beim Bund, Berlin
„Hommage an Paul Celan”, Galerie Ohnesorge, Bremen

2021
"EISENwege. Zeitgenössische Kleinplastik aus Metallen", Museum Schloss Hellenstein der Stadt Heidenheim
"KUNST SICHTBAR JETZT", Kunstverein Konstanz

www.daum-markus.de

Morat Institut für Kunst und Kunstwissenschaft Freiburg i. Br.
Ausstellung 2008
Markus Daum
Singener Kapitell
Stadthalle Singen a. Htwl., Eisenguss, Beton
Markus Daum, Beton, Metall
KREUZ – BERLIN
Reichstagsgebäude, Berlin, Eisenguss
Markus Daum, Metall
Cages (für Mohamed Bouazizi)
Zyklus von 7 Plastiken
Markus Daum, Stahl, Bronze
Amphora
Messingguss
Markus Daum, Metall
Große Liegende
Messingguss
Markus Daum, Metall
Rotkreuz, Gelbkreuz, Blaukreuz
Mit der Installation ›RGB – Rotkreuz, Gelbkreuz, Blaukreuz‹ (2005) ist Markus Daum eine Demonstration der Bindung des Kreuz-Zeichens an die Mechanismen gesellschaftlicher und politischer Macht gelungen. In ›RGB‹ geht es um den dialogischen Charakter der Wahrheit: (Nur wer von der Wahrheit angerührt ist, kann nach ihr fragen, und nur wer fragt, öffnet sich dem, was mit Wahrheit gemeint ist) und um ein Spiel mit Bild und Begriff.¹ Christoph Tannert ¹›Gelbkreuz‹ ist eine Bezeichnung für Senfgas (Lost), eine sehr giftige, relativ leicht herzustellende und über die Atemwege sowie über die Haut aufnehmbare Substanz. Da Lost auch über die Haut aufnehmbar ist, wird es auch als Kontaktgift bezeichnet. Es ist eine Flüssigkeit, deren Geruch ähnlich wie Knoblauch, Senf oder Meerrettich beschrie­ben wird. Senfgas (Gelbkreuz) wird nach den beiden deutschen Chemikern Lommel und Steinberg, die an dessen Entwicklung maßgeblich beteiligt waren, auch als Lost bezeichnet. Senfgas wurde bereits in 1. Weltkrieg im größerem Umfang als Kampfgas, und zwar das erste Mal in der Nacht vom 12. zum 13. Juli des Jahres 1917 in Ypern in Belgien, von deutschen Truppen eingesetzt. Da die mit dem ­Gas gefüllten Granaten damals mit einem gelben Kreuz gekennzeichnet waren, hat sich bis heute auch die Bezeichnung ›Gelbkreuz‹ eingebürgert. ›Blaukreuz‹ ist eine Sammelbezeichnung für chemische Kampfmittel mit augen- und schleimhautreizender Wirkung; Im Zeichen des Blauen Kreuzes wird aber in Europa auch Hilfe für Suchtkranke angeboten.
Markus Daum, Holz
Johann Georg Elser Mahnzeichen
Johann Georg Elser Mahnzeichen – Konstanz
Markus Daum, Bronze, Beton
Eisenzeichnung Zollern
Eisenzeichnung Zollern
Markus Daum, Stahl
Touch me
Touch me
Markus Daum, Stahl
Gelbkreuz
Gelbkreuz
Markus Daum, Holz, Bronze
Gelbkreuz
Sehr konkret – was eine der Ursachen der Flucht aus Syrien angeht – wird Markus Daum mit einem kreuzförmigen Objekt aus Draht und gelber Farbe. Es trägt den unverdächtig daherkommenden Bildtitel ›Gelbkreuz‹. Gelbkreuz aber ist die Bezeichnung für das Giftgas Lost, auch als Senfgas bekannt. Das Töten über die toxische Kontaminierung der Atemluft gilt seit gut 100 Jahren als genauso wirksame wie niederträchtige Maßnahme zur Menschenvernichtung in unzugänglichem Gebiet. Es ist eine militärische, besonders perfide Spielart der Brunnenvergiftung, nur dass sich dem keiner mehr entziehen kann, denn in vergifteter Luft geht gar nichts mehr. Die Auswirkungen der Gasangriffe sind so verheerend, dass solche Einsätze weltweit geächtet werden. Markus Daums Gelbkreuz thematisiert speziell den aktuellen Einsatz chemischer Waffen an der Peripherie Europas. In Syrien scheinen nahezu alle beteiligten Kriegsparteien solche einzusetzen. Mit künstlerisch-kritischem Auge bringt Markus Daum seit 2017/18 sein sonst isoliert gezeigtes Gelbkreuz in einen größeren, installativ-konzeptuellen Zusammenhang, der als Dokumentation der Chronologie syrischer Giftgasangriffe angelegt ist. Herbert Köhler
Markus Daum, Stahl, Mixed Media
WIR + ЯHI
2016 hatte Markus Daum in Rottweil-Hausen seine Outdoor-Installation ›WIR + ЯHI‹ eingerichtet. In eine ausgediente Telefonzelle stellte er ein Ensemble von Platzhaltern für Ausgegrenztes und sich gegenseitig Diffamierendes; Symbole für die monotheistischen Religionen und weitere gesellschaftlich brisante Ikonografie. Die kleine Zelle ist also vorübergehend Zentrum für den weltkulturellen Chromosomensatz der Summe aller grundsätzlichen Personen- und Weltkonflikte. Hier in der auf Kommunikation angelegten Telefonzelle findet sich das anscheinend so Inkommensurable völlig entschärft zum friedlich koexistierenden Gruppenbild ein. Ein Mahnmal für Toleranz: Hole das Außen ins Innen, lerne es kennen und verliere die Angst vor dem Unbekannten! Herbert Köhler
Markus Daum, Holz, Mixed Media
Großer Kopf auf Sockel
Eisenguss
Markus Daum, Metall
Thema – Variationen
Zyklus von 8 Skulpturen
Markus Daum, Metall
Körperstücke
9 Sulpturen, Eisenguss
Markus Daum, Metall


Wollen Sie den Eintrag wirklich löschen ?

Wollen Sie Ihr Werk wirklich löschen ?

Menu
...loading...
...upload...
Bitte Pflichtfelder ausfüllen