Mitgliedsveranstaltung von
Alex Naef

Via Cantonale 1
6695 Peccia
Schweiz

Tierstudien. Tierdarstellung in der Bildhauerei

Kursprogramm:
Um ein Innenskelett aus verwundenem Draht und Pflanzenfasern wird eine Tierfigur mit Modellierton hohl aufgebaut. Die Verbindung der drei Werkstoffe miteinander erlaubt eine Kombination der drei Materialeigenschaften. Der weiche Modellierton wird dank den Fasern und dem Draht armiert und verst√§rkt. Spontane Plastiken werden m√∂glich und brennbar mit Temperaturen bis 800¬į C.¬†
Beispiele aus der Kunstgeschichte, Tierdarstellungen der Urzeit, √Ągyptische Stilisierungen, Werke der griechischen Antike, aus der italienischen Renaissance, ankommend in der Moderne und Neuzeit werden betrachtet. Entwicklungen von bildhauerischen Arbeitsweisen werden besprochen.¬†
1. Tag: Zeichnen. Zeichnerisches festhalten von Charakter, Ausdruck, Bewegung, Anatomie des Tieres, mit Ansichten von allen Seiten. 
2. Tag: Innerer Aufbau. Mit den Proportionen des Knochenbaus das Drahtskelett formen.
3. Tag: Volumen entwickeln. Muskulatur erarbeiten, mit an den Draht gen√§hten, gebundenen und gekn√ľpften Pflanzenfasern.
4. Tag: Volumen festlegen. Definieren und ausarbeiten mit Modellierton.
5. Tag: Ausdruck. Lebendigkeit, Qualit√§ten, Bewegung und Anatomie √ľberpr√ľfen, mithilfe der anfangs skizzierten Zeichnungen.¬†
Kursziel:
Beobachtungsf√§higkeiten werden trainiert, systematisches Arbeiten wird ge√ľbt. Pr√§zises Schauen, ein 'auswendig Lernen' des K√∂rperbaus, verhilft grundlegend zu einem spontanen und lebendigen Ausdruck in der Darstellung des Tieres. Naturn√§he, Stilisierung, Abstraktionsm√∂glichkeiten werden differenziert und erprobt.

Kurssprache deutsch.
Sprachkenntnisse Kursleitung: IT / FR / EN

Mehr Infos unter: https://www.marmo.ch/de/kurse/dreidimensionales-gestalten/figuerliches-modellieren/tierstudien.-tierdarstellung-in-der-bildhauerei

Galerie

Zum Anfang der Seite scrollen