KunstHaus Vera Staub

Schwangerkeit




Es deuchte einmal einem Menschen wie im Traume - es war ein Wachtraum -, er w├╝rde schwanger vom Nichts. - Dieses Zitat von Meister Eckhart, dem Mystiker, geh├Ârt zu den Figuren Vera Staubs, der unerm├╝dlichen Schafferin stiller Zeichen und grosser Gesten. Schwanger vom Nichts. Die zwei Seiten der m├Âglichen Wahrnehmung: Einerseits die F├╝lle. Andererseits die Leere, das Nichts. In diesem Nichts w├Ąchst die F├╝lle, die Vera Staub ÔÇ×SchwangerkeitÔÇť nennt.
In Gold, Silber, Sonne und Mond, in Farben der Erde enth├╝llt Vera Staub was die Schwangere in sich birgt. In Betrachten dieser Figuren d├╝rfen wir ganz leer werden. Und was bei Meister Eckhart vor 700 Jahren im Traume den Menschen deuchte, erwacht bei Vera Staub zur substanziellen Form: Die F├╝lle ist auch die Leere.
Pius Strassmann,2006

Datenblatt

Abmessungen
52cm, 47cm, 19cm (H├Âhe, Breite, Tiefe)
Gewicht
10kg
Jahr
2015
Material
Kunstharz
Stil
Interaktiv
Alle Kunstwerke von KunstHaus Vera Staub
Zum Anfang der Seite scrollen