Das war der sculpture network Adventskalender

Die Weihnachtszeit und die Feiertage sind vorüber und wir hoffen Sie sind gesund und munter ins neue Jahrzehnt gestartet!

Rückblickend wollen wir noch einmal betonen wie viel Freude uns der sculpture network Adventskalender gemacht hat und sagen Danke an alle, die uns Ihre besonderen Werke von 2019 gesendet haben. Unsere Freude über die vielen positiven Resonanzen für den Adventskalender war riesig und wir haben deshalb noch einmal alle Skulpturen für Sie zusammengestellt.

 

2. Dezember: Hans Some,
2. Dezember: Hans Some, "phague node xtd.", 2017, Edelstahl, 60 x 40 x 30 cm, Foto: Katharina Winkler O´Neill de Tyrone
3. Dezember: Sonja Bojko,
3. Dezember: Sonja Bojko, "Relaxed", 2019, Serpentin, 2kg, 13 cm x 15 cm x 25 cm
4. Dezember: Peter Randall-Page,
4. Dezember: Peter Randall-Page, "Cloud Nine", 2019, Granite, 125 x 273 x 236 cm, Foto: Heiner Grieder
4. Dezember: Peter Randall-Page,
4. Dezember: Peter Randall-Page, "Envelope of Pulsation II" (Vordergrund), 2019, Granite, 80 x 120 x 81 cm, Im Hintergrund "Rorschach Screen" und "Envelope of Pulsation I", Foto: Heiner Grieder
5. Dezember: Carles Valverde, Ohne Titel, Gefärbte Kohlefaser, 2019, 5.7m x 2.52m x 3.44m, Foto: Carles Valverde
5. Dezember: Carles Valverde, Ohne Titel, Gefärbte Kohlefaser, 2019, 5.7m x 2.52m x 3.44m, Foto: Carles Valverde
6. Dezember: Eva Oertli, „Erdnüsse“, 2019, Multiples, Beton und Pigmente, 54 cm, Foto: Ruedi Kuchen
6. Dezember: Eva Oertli, „Erdnüsse“, 2019, Multiples, Beton und Pigmente, 54 cm, Foto: Ruedi Kuchen
7. Dezember: Anders Tallberg,
7. Dezember: Anders Tallberg, "Human Nature VI", Italienischer Marmor, 2019, 105 cm x 93 cm x 63 cm
9. Dezember: Kaija Poijula, “Coma Berenices”, 2018, Leinengarn, alte Schuster Schuhformen aus Holz, 115 x 30 x 30 cm
9. Dezember: Kaija Poijula, “Coma Berenices”, 2018, Leinengarn, alte Schuster Schuhformen aus Holz, 115 x 30 x 30 cm
10. Dezember: Entwurf von Emma Lenzi, Umsetzung von Helmut Lenzi, 250 cm x 120cm, Foto: Helmut Lenzi
10. Dezember: Entwurf von Emma Lenzi, Umsetzung von Helmut Lenzi, 250 cm x 120cm, Foto: Helmut Lenzi
11. Dezember: Eva Ducret,
11. Dezember: Eva Ducret, "Le Nid des Djins" (bei Nacht), 2013, Boules-Kugeln, Spiralfedern, Drahtspulen
12. Dezember: Pedro Requejo Novoa,
12. Dezember: Pedro Requejo Novoa, "El Soldadito de plomo", 2005, Bronzeskulptur
13. Dezember: Mara van Wees,
13. Dezember: Mara van Wees, "In Cammino", 2016-2018, weiße Keramik, weiß galsiert, dreiteilig, 120 x 40 x 20 cm
14. Dezember: Lidia Regoli, “Womanly yours”, vier Figuren, Steinzeug auf Treibholz , je 20-25 cm
14. Dezember: Lidia Regoli, “Womanly yours”, vier Figuren, Steinzeug auf Treibholz , je 20-25 cm
16. Dezember: Bernhard Keller,
16. Dezember: Bernhard Keller, "A rolling stone" (2017)
16. Dezember: Bernhard Keller,
16. Dezember: Bernhard Keller, "Round and round" (2019)
16. Dezember: Bernhard Keller,
16. Dezember: Bernhard Keller, "Slow motion 1" (2013)
17. Dezember: Jon Barlow Hudson,
17. Dezember: Jon Barlow Hudson, "Synchronicity: Minqin", 2019, Edelstahl, 5 m Höhe/Durchmesser, Desert Sculpture Park, Minqin, Gansu Prov., China
17. Dezember: Jon Barlow Hudson,
17. Dezember: Jon Barlow Hudson, "Synchronicity: Minqin", 2019, Edelstahl, 5 m Höhe/Durchmesser, Desert Sculpture Park, Minqin, Gansu Prov., China
18. Dezember: Barbara Noculak,
18. Dezember: Barbara Noculak, "Hongo", 2017/2018 Fotografie, 200 x 100 cm
19. Dezember: Giselle Weegels,
19. Dezember: Giselle Weegels, "Sol Lucet Omnibus", 2018, 9kg, Bronze; 45 x 20 x 10 cm
20. Dezember: Livia C. Gondos,
20. Dezember: Livia C. Gondos, "Kleine Wirrungen" 2019, Mörtel
21. Dezember: Helena Aikin,
21. Dezember: Helena Aikin, "The Greenlady", 2016, Bronze (Einzelstück, direkt aus Wachs geschnitzt)
23. Dezember: Marian Smit,
23. Dezember: Marian Smit, "Corn", Papier, 150 x 65 x 30 cm
24. Dezember: Mirek Struzik,
24. Dezember: Mirek Struzik, "Bubble Forest", 2019, Säurebeständiger Edelstahl, 454 x 454 x 570 cm
24. Dezemer: Mirek Struzik,
24. Dezemer: Mirek Struzik, "Bubble Forest", 2019, Säurebeständiger Edelstahl, 454 x 454 x 570 cm

 

2. Dezember: Am heutigen 2. Dezember geht es mit dem ersten Kunstwerk los. Lange haben wir überlegt, welches der vielen Werke wohl das erste sein würde und letztendlich hat uns Hans Somes wunderschöne Skulptur mit ihren stimmungsvollen Farben und Formen überzeugt. Das Kunstwerk, entstanden zur Einreichung für den Loewe Craft Prize 2020, spiegelt die Leidenschaft des Künstlers für Metall und individuelle Formgebung wider.


3. Dezember: Am 3. Dezember wollen wir Euch ein Werk der Bildhauerin Sonja Bojko vorstellen. Die Steinskulptur relaxed soll uns daran erinnern, während den Weihnachtsvorbereitungen auch ab und an inne zu halten, sich zurück zu lehnen und das Jahr 2019 entspannt ausklingen zu lassen.


4. Dezember: Mit seinen organischen Steinskulpturen und geometrischen Mustern lässt Peter Randal-Page die Betrachter seiner Werke in die Formenvielfalt und den Schöpfergeist der Natur eintauchen. Die beiden großen Granitkunstwerke wurden dieses Jahr erstmalig in einer Einzelausstellung im Skulpturenpark von Kloster Schoenthal (Schweiz) gezeigt.


5. Dezember: Minimalistische Linien, Flächen und Körperformen werden von Carles Valverde harmonisch zu monumentalen Skulpturen zusammengefügt. Unser heutiges Kunstwerk befindet sich in der Privatsammlung des Künstlers auf  Mallorca. Mit seiner kräftig roten Farbe passt die Skulptur hervorragend zur Weihnachtszeit.


6. Dezember: Passend zum Nikolaustag präsentieren wir Euch an diesem 6. Dezember das Werk Erdnüsse von Bildhauerin Eva Oertli. Die Skulptur erinnert an die Kindheit und den Nikolausabend, den Duft nach frischem Weihnachtsgebäck, Punsch und Mandarinen.


7. Dezember: Heute wollen wir Sie zum Nachdenken anregen. Anders Tallberg schreibt über seine Skulptur Human Nature VI,  sie soll in einer Welt voller Konflikte daran erinnern, wie wertvoll, schön und stark, aber auch zerbrechlich unser menschliches Wesen ist.


9. Dezember: Die heutige Skulptur von Kaija Poijula widmet sich der Mythologie des Sternenbildes Coma Berenices (Das Haar der Berenike). Der Legende nach schwor Königin Berenike von Ägypten Ihr prachtvolles Haar der Liebesgöttin zu opfern, sollte Ihr Ehemann den Krieg unversehrt überstehen. Als der König dann tatsächlich vom Krieg zurückkehrte, hielt Sie Ihr Versprechen. Ihr wunderbares Haar wurde von den Göttern mit Freude entgegengenommen und Sie platzierten es am Firmament.


10. Dezember: Am 10. Dezember besuchen wir den Garten von Emma Lenzi. In diesem befindet sich eine Holzskulptur mit angedeuteter Tür die laut Lenzi für das Geheimnis des noch nicht bzw. des Erwarteten steht. Eine schöne Metapher, denn gerade zur Weihnachtszeit wird das Warten und die Geduld wieder zum Thema. Emma Lenzi hat dazu einen Text verfasst:

wo immer
wir wohnen
türen
zu öffnen
um
über schwellen zu treten

sie künden
hier
ist kein bleiben
lockend und ängstigend
geheimnisvolles
dahinter


11. Dezember: Dieses stimmungsvolle und abstrakte Bild zeigt die Installation Le Nid des Djins der Künstlerin Eva Ducret bei Nacht - komplett in rotes Licht getaucht. Bei Tageslicht erkennt man die hier zu erahnende Komplexität des Werkes: Wie ein eigenes Universum schließt sich das Kunstwerk um einen Baum und nimmt diesen in sich auf.


12. Dezember: Hinter dem 12. Türchen unseres Adventskalenders versteckt sich eine Skulptur von Pedro Requejo Nova. Der Künstler ist berühmt für seine Bronzefiguren, die in ganz Europa zu finden sind. El Soldadito de plomo zeigt eine Szene aus Hans Christian Andersens Märchen Der standhafte Zinnsoldat. Die Bronzeskulptur wurde anlässlich Andersens 200ten Geburtstag auf dem Dorfplatz von Villalbilla (Madrid) errichtet.


13. Dezember: Am 13. Dezember öffnen wir erneut ein Türchen und begrüßen die anmutige Skulptur In Cammino von Mara van Wees. Ihre Werke aus Keramik wirken in ihrer Oberflächenbehandlung wie Antike Marmorskulpturen, arbeiten formal jedoch mit moderner Klarheit und architektonischen Elementen.


14. Dezember: Das Werk Womanly yours von Lidia Regoli begleitet uns heute durch den 14. Dezember. Die vier Figuren können als Symbol für die Vielfalt des Weiblichen betrachtet werden. Am besten jedoch ist es, so Lidia Regoli, wenn die Skulptur für sich selbst spricht.


16. Dezember: Weihnachten rückt immer näher und deswegen präsentieren wir euch heute drei dynamische Kunstaktionen von Bernhard Keller. Seine Werke sind meist interaktiv, performativ und beziehen das Publikum mit ein. Er selbst beschreibt seine Aktionen:

"Der Weg und das Ziel ist das Ziel. Erst durch den Transport, der die Gestalt einer kinetischen Skulptur annimmt und den Weg, der als offene, partizipative Performance erscheint, wird das Werk ganz.
So sind meine Werke Round and round (2019), A rolling stone (2017) und Slow motion 1 (2013) ausgestaltet."

Für sein Projekt A rolling stone rollte er beispielsweise einen riesigen Stein in einer extra dafür gebauten Vorrichtung zum Schloss Werdenberg.


17. Dezember: Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag an unser sculpture network-Mitglied Jon Barlow Hudson, dessen neue Skulptur Synchronicity: Minqin sich hinter dem 17. Türchen unseres Adventskalenders versteckt. Das großformatige, öffentlich zugängliche Werk verändert je nach Standpunkt auch seine Form und bietet dem Betrachten damit immer wieder neue Perspektiven.


18. Dezember: Hinter dem heutigen Türchen versteckt sich die Fotografie Hongo der Künstlerin Barbara Noculak. Das Bild ist Teil Ihres Projektes La Cruz Verde (Das Grüne Kreuz) und zeigt wie die Natur selbst größter Künstler und Inspirator für Skulpturen ist.


19. Dezember: Die Sonne, die sich momentan nur selten und dann auch nur sehr kurz zeigt, spielt in der heutigen Skulptur Sol Lucet Omnibus von Giselle Weegels eine große Rolle. Für Sie unterscheidet die Sonne nicht zwischen Hautfarbe, Rasse oder Geschlecht, sie strahlt für alle Menschen gleich: How divided people will be, the sun is shining for each human being.


20. Dezember: Zum 20. Dezember präsentieren wir ein Werk von Livia C. Gondos. Kleine Wirrungen setzt sich aus 6 Teilen zusammen und bildet ein farbenfrohes Ganzes. Es ist an der Zeit, alle Wogen vom vergangenen Jahr zu glätten, um befreit ins neue Jahrzehnt zu starten.


21. Dezember: Heute präsentieren wir euch die Skulptur The Greenlady von Helena Aikin. Die Künstlerin beschäftigt sich intensiv mit antiken Kulturen und schöpft daraus Inspiration für Ihre Werke. Sie ist dabei bedacht, wichtiges Kulturerbe und bedeutungsvolle Hintergründe dieser Zeit wieder zu beleben.  


23. Dezember: Filigran und zart wie Engelsflügel schweben die goldenen Getreidehalme hinter dem vorletzten Türchen hervor und führen uns sanft dem Christkind entgegen. Die Installation Corn von Marian Smit ist noch bis April nächsten Jahres im Museum de Oude Wolden (Belleingwolde, Holland) zu sehen.


24. Dezember: Hurra es ist Weihnachten! Das letzte Türchen unseres sculpture network Adventskalenders wird geöffnet und heraus kommt eine leuchtende Skulptur von Mirek Struzik. Bubble Forest verkörpert, laut Struzik, die Fähigkeit der Pflanzen, Sauerstoff zu produzieren und führt den Betrachter auf eine Reise ins Wunderland.

Wir hoffen, Ihnen hat der sculpture network Adventskalender genau so viel Freude bereitet wie uns. Das Team von sculpture network wünscht Ihnen allen ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahrzehnt!



 
 
Menu
...loading...
...upload...
Bitte Pflichtfelder ausfüllen