Andreas Rimpel

Der Grübler

Architekturbiennale ECC-italy 2021 / giardini marinaressa gardens / Venedig

FACTSHEET:

Abmessungen : 250 cm x 80 cm x 80 cm (Height, Width, Depth)
Gewicht : 50 kg
Jahr : 2019
Material : Gips, Keramik, Ton, Beton, Marmor, Granit
Bearbeitung : abgetragen, Bronzeguss, Abformung
Stil : modern, architektonisch, klassisch, sozial, figurativ

Andreas Rimpel

Mensch - menschlich sein

Human Being - being human

auch interessant:

Piedras
COMO TÚ (de León Felipe) Así es mi vida, piedra, como tú. Como tú, piedra pequeña, como tú piedra ligera; como tú, canto que ruedas por las calzadas y por las veredas; como tú, guijarro humilde de las carreteras; como tú, que en días de tormenta te hundes en el cieno de la tierra y luego centelleas bajo los cascos y bajo las ruedas; como tú, que no has servido para ser ni piedra, ni de una lonja, ni piedra de una audiencia, ni piedra de un palacio, ni piedra de una iglesia; como tú, piedra aventurera; como tú, que tal vez estás hecha solo para una honda, piedra pequeña y ligera…… Todas estas piedras están dedicadas a los fracasados, desahuciados, perdedores, derrotados,…. quizás yo mismo. Cuando salimos al campo solo las miramos para no tropezarnos o evitar un traspiés. Ahí se quedan, tiradas en el camino. Sólo son estorbos. Angel.
Angel Iribarren Arlegui, Stein, Metall
Summer
The "Summer" is a circular composition, with sculptural figures of a walking man and woman at the bottom and upper points of the inner and outer circles of its infinite outline. The sculpture is about the eternal story of a relationship - the decisive step of both, which must unite, or finally divide them...
Gevorg Tadevosyan, Bronze, Metall
Barricas
La vida de los seres humanos está jalonada de sucesos que van dejando cicatrices en las personas. Unas veces se curan rápidamente y otras supuran durante mucho tiempo hasta que llega un tiempo en que desaparecen. La serie Barricas se produce en un contexto muy determinado en el segundo semestre de 2012. Hay dos elementos que coinciden en el tiempo y que van a se decisivos en que esos trabajos salgan adelante. Por un lado me habían ofrecido un par de barricas unos meses atrás, de esas que quitan las bodegas cada cierto tiempo, pues dicen que ya no aportan cualidades al vino. Con una hice dos maceteros, y me dio pena deshacer la segunda sin tener pensado nada., por lo que se quedó a la espera en un rincón. Y por otro se produjo un largo ingreso hospitalario de mi padre que nos obligó a los familiares más cercanos a permanecer muchas horas a pié de cama. Todos tuvimos que organizarnos para prestarle los cuidados que precisaba. En mi caso pude compaginar el trabajo, los cuidados y casi todos los días disponía de unas dos o tres horas, para mí necesarias, en las que trabajaba en el taller. Pues nada, coincidieron esas dos situaciones y un día deshice el tonel y me planteé hacer un cuadro. La verdad es que no tenía yo la cabeza para trabajar la creatividad y la imaginación. Hice algo simple y me gustó la sensación, sobre todo por que me relajaba y me generaba una serenidad interior que no disponía. Como enseguida gasté las duelas, localicé una bodega cercana y fui comprando barricas en la medida que se agotaban. Estos trabajos corresponden a una época convulsa de la vida, y las distintas formas y colores responden al estado de ánimo de cada momento. Son de líneas simples como corresponde al material con el que se trabaja y con los dibujos coloreados para que puedan diferenciarse. Al final está todo encerado. No tenían otro objetivo que el que fuesen agradables a la vista.
Angel Iribarren Arlegui, Holz
Magnify
The symbol of communication ... All the people are the same to us until we choose somebody and began to discover ... and the best way for the discovery is the communication... so you explore all the secrets of one’s soul like through a Magnify ...
Gevorg Tadevosyan, Metall, Bronze
Time is cleaner
Time is decisive and a dictator in chief․․․ Time wipes everything, often without even leaving traces․․․
Gevorg Tadevosyan, Metall, Bronze
vleugelmens (wingman)
This is how I feel sometimes and words can not really descripe it. Technique: fused glass edition of eight
Fleur van den Berg, Glas
In Vitro
4 mal Eiche verkohlt, Acrylglaszylinder
Robert Kögel, Holz
Different worlds
The worlds of a man and a woman even are quite different, but they need to unite to fill in the existing emptiness and become complete...
Gevorg Tadevosyan, Metall, Bronze
Auf dem Bienenweg
In Ihrem Buchhandel: ISBN 978-3-00-071774-1 Werkkatalog zum Bestellen unter: figurenbeuten@gmail.com 30-Jahre Figurenbeuten, Jubiläumsveröffentlichung 2022 72 Seiten, mit vielen Farbphotos und GPS tauglichen Ortsangaben, wo die über 60 Skulpturen für Bienen in Europa und darüber hinaus zu finden sind.
Apisculptor , Papier
Appletree body
Woman torso from apple tree.
Konstantin Evdokimov, Holz
30 Jahre Werkstatt für Figurenbeuten
2022 ist Jubiläumsjahr, 30 Jahre Skulpturen für Bienen. Ein 3 Meter hoher Eichenstamm steht bereit und gerade für Biene und Mensch. Was wird entstehen?
Apisculptor , Textil, Installation
Dead Reckoning
A reference to an historical navigation method. Starting from a place of certainty by calculating a previously determined position and then advancing that position with the use of instruments and analysis. The process of dead reckoning allows the navigator to know where they are in a featureless ocean. However, sometimes ships are knocked off course by un-foreseen natural events and are lost. See: http://richardpaton.com/dead-reckoning/
Richard Paton, Metall, Stahl
Gravitation of a woman
The gravitation of the woman - the only force that can defeat the man...
Gevorg Tadevosyan, Metall, Bronze
Delving
object with drawers by Marina Bauer, combined technique (acrystalline, chipboard, various materials and objects)
Marina Bauer
Rapunzel für Bienen
Die Firma Naturkost RAPUNZEL hat einen Bio-Laden im Hauptwerk in Legau/Allgäu. Die Bienengruppe der Firma ist aktiv. Mitarbeiter der Firma betreuen mehrere Völker von Honigbienen auf dem Gelände. Darunter auch in dem Figurenstock Rapunzel. Der Prinz reicht ihr, die ihr güldenes Haar vom Turm herunter läßt einen Korb voller Köstlichkeiten. Rapunzel Zelt zieht diesen mit ihrem langen Zopf zu sich in den Turm. Im Korb befinden sich die Fluglöcher des Bienenhauses.
Apisculptor , Holz, Naturstoffe
Sculpture inside
Die Skulptur ist innen, das Äussere geht nach innen, "outside in".
Bernhard Keller, Stein, Mamor
Mickey
Linde verkohlt geölt / Lime charred oiled
Andreas Mathes, Holz, Holz
Friesian stallion
A sculpture, representing a young Friesian stallion, created for KFPS organization.
Grigorio Antipov, Stein, Bronze
Brain Melt (the wave function collapse)
According to quantum physics a particle exists as a wave throughout the universe but when it is observed and enters our consciousness it becomes a measurable particle, with the aid of scientific instruments, this is known as ‘wave function collapse’. A wave is converted by our mind from a probability to something with structure and locality. Therefore consciousness plays a fundamental part in the structure of the universe, it implies that the universe can only exist, or come into being, if it is observed. This kinetic sculpture is less an illustration but more a meditation on the fact. To see it working goto: http://richardpaton.com/wave-function-collapse/
Richard Paton, Bronze, Metall
Guide me (2)
This porcelain wall sculpture 'Guide me' consists of two parts.
Maaike van de Gevel, Keramik, Ton
Marilyn Monroe als Bienenstock
Figurenbeute der Diva, der 'hottest bee ever' aus der Szene in 'Manche mögen heiß'. Bei den Skulpturen für Bienen sind traditionell die Fluglöcher unterhalb des Bauchnabels. Diese Bienenhäuser folgen dem fruchtbarkeitszauber vergangener Zeiten und machen auf charmant erotische Art darauf aufmerksam, daß die Bienen Fruchtbarkeit bringen. Beleben, was uns am Herzen liegt. Beleben was wiederentdeckt werden muß, das dürfen Figurenbeuten aus meiner Werkstatt.
Apisculptor , Holz, Naturstoffe
FG 4
Edition von 15Stk FG ist die Abkürzung der Blume „Froschgoscherl“ (Löwenmaul). Die ersten Skulpturen wurden von ihren erotischen Farben und Formen inspiriert. Sperrholz-, Kunststoff- oder Metallstreifen werden unter Spannung miteinander verbunden (geleimt oder geschraubt), wodurch sie wodurch sie sich zu Kurven verformen. Löst man einen von dem anderen, verändert sich die Gesamtform. Die Objekte verformen sich durch ihr Eigengewicht und je nach dem wie herum man sie hängt. Die Objekte haben kein Oben und kein Unten und können beliebig herum gehängt werden, wodurch der Eindruck entsteht, als hinge immer wieder ein neues Objekt (Gesamtform) an der Wand, obwohl die Struktur immer die gleiche ist. Licht und Schatten spielen ebenfalls eine Hauptrolle, da enge Zwischenräume dunkle und weite Zwischenräume helle Flächen entstehen lassen. Farben unterstreichen die Formen und verstärken ihren Ausdruck. ________________________________ Edition of 15 pieces. The sculpture is dismountable and can be hanged in different directions. (It is hanged at the wall with a nail of specific length attached in the package) The sculpture is inspired by a flower called snapdragon. It is inspired by the flower´s erotic shape and colors. The visible structure of the wood gives an sensitive impression. The thin and sharp blue line gives structure and orientation. The objects are deformed by their own weight and depending on the direction they are hanged.
Alexander Lorenz, Holz, Metall
Spring
Spring ... the time of love and meeting... The first sculpture in the series of sculptures "Seasons".
Gevorg Tadevosyan, Metall, Bronze
Als je je ademen
Als je je ademen met ontvouwen voluit kon horen en dat dat genoeg voor je was Poem: P. Veenstra Porcelain wall-sculpture
Maaike van de Gevel, Keramik, Ton
Going Cuckoo
this is a working cuckoo clock which chimes on the hour, it is powered electrically with an internal digital clock. Like all creatures of the earth the Common Cuckoo population is in decline due to the use of insecticides and habitat loss. In the period of coronavirus and lockdown brought about by yet another zoonotic disease, ‘Going Cuckoo’ seems to parallel the dystopia, as an imagined nostalgia of life lost. You can this working : http://richardpaton.com/cuckoo-clock/
Richard Paton, Holz, Bronze
Summer
Summer - the time, when love gives strength... The second sculpture in the series of sculptures "Seasons".
Gevorg Tadevosyan, Metall, Bronze
Lark Descending
Human presence triggers a motion sensor which starts the song of the Skylark and the physical decent of the iron replica suspended, mid air, by a magnet until the song fades giving way to the rev of a tractor. The graph on the rusty back board shows the decline in Skylark numbers in the UK since 1967. Wild life is in drastic decline and heading toward extinction. In the case of the Skylark it is down to habitat loss due to more intensive farming practises in the UK. You can see this working : http://richardpaton.com/lark-descending/
Richard Paton, Metall, Mixed Media
Winter
Winter - the end of the relationship, but the start of a new way... The fourth sculpture in the series of sculptures "Seasons".
Gevorg Tadevosyan, Metall, Bronze
Primäre Spannungen, (Ge)Dichte II
Primäre Spannungen, (Ge)Dichte II Granit - Unikat Ohne Kran-Haken
Jules Andrieu, Stein, Granit
HAFENSPAZIERGANG
Thüster Kalkstein, Schwarzweiß-Belichtung, Tusche
Thomas Lucker, Stein
Mass produced
...multiplying the archetype individual as the ideal man for a “perfect” society - MIND exhibition Dubai Community and Art Center, Dubai, UAE
Toma Gabor, Holz, Metall
LANDMANN
Landmann in Aktion. Indoor Skulptur aus Fundstücken der Agrikultur.
Veronika E.M. Blum, Holz, Metall
Destiny
Everyone is subject to their own destiny․․․
Gevorg Tadevosyan, Bronze, Bronze
Baum zur Guten Hoffnung
‘Baum zur Guten Hoffnung’ Die Installation von Vera Staub lädt zum Nachdenken über Ohnmacht und Hoffnung in schwierigen Zeiten ein. Aus einer gewissen Distanz erscheint der «Baum zur Guten Hoffnung» wie ein Hinweis auf ein Gartenfest. Die verschiedenen Farbtupfer erinnern an Ballone; Hoffnung scheint also zunächst assoziiert mit Ausgelassenheit, Freude, Jubel. Das überrascht, denn angesichts der weltpolitischen Lage mögen vielen Leuten solch überschwängliche Gefühle zunehmend fremd erscheinen. Wer jedoch den Garten betritt und den von Vera Staub geschmückten Baum näher betrachtet, erkennt, dass es sich bei den vermeintlichen farbigen Ballons in Wahrheit um neun Nachbildungen schwangerer Bäuche aus Gips und Epoxy handelt. Sie weisen unterschiedliche Formen, Grössen und Positionen auf, gemeinsam ist ihnen aber, dass sie hohl bzw. leer sind. Die Entstehung von etwas Neuem stellt hier sogleich auch die Frage nach seiner konkreten Ausgestaltung: Was genau in jedem dieser Bäuche heranwächst, bleibt offen. Die Installation schliesst an frühere Arbeiten der Künstlerin an, in welchen «Schwangerkeit» als menschliche Grunderfahrung dargestellt wird: Eine Person, die «Guter Hoffnung» ist, ist konfrontiert mit dem Potenzial, das in ihr steckt, ebenso wie mit dem Grenzen ihrer eignen Einflussmöglichkeiten - eine Schwangerschaft ist ein kreativer Prozess und zugleich auch die Erfahrung eines Kontrollverlustes. Dass die verschiedenen Schwangerschaften in einem Baum platziert wurden, lässt biblische Bezüge erahnen – der Baum des Lebens aus der Schöpfungsgeschichte drängt sich auf -, lässt aber auch allgemeine Fragen zum Zusammenhang von Leben und Vergänglichkeit, menschlichen Zeitdimensionen und Natur aufkommen. Der Aktualitätsbezug dieses Werks ist darin begründet, wie sie eine gegenwärtig weit verbreitete Gefühlslage von Verunsicherung und bisweilen Hilflosigkeit aufnimmt und als menschliche Konstanten ausweist. Das Gefühl, auf sich selbst zurückgeworfen zu sein, wird von seiner isolierenden Wirkung befreit und als etwas alle Menschen Verbindendes ausgewiesen. Vera Staubs Installation lädt somit dazu ein, intensive Gefühle von Ohnmacht und Verunsicherung anzunehmen und diesen nachzuspüren. Hoffnung, so wird hier deutlich, ist nicht gleichbedeutend mit einer naiven Überzeugung, dass nichts schief gehen kann, oder einer Verleugnung von offenkundigen Realitäten – sie ist kompatibel mit Angst und Verunsicherung. Symbolisiert im «Baum der Guten Hoffnung» ist die Einsicht, dass es manchmal gerade das Akzeptieren solcher Gefühle sein kann, das uns voranbringt. Oder, wie Martin Luther angeblich sagte: «Wenn ich wüsste, dass morgen die Welt unterginge, würde ich heute noch ein Apfelbäumchen pflanzen».
KunstHaus Vera Staub, Installation, Gips
Zuneigung II (Nr. 88)
Buffon (franz.Kalkstein), Standort: Marktplatz, 30880 Laatzen "Gedenkstein für Städtepartnerschaften, Stadt Laatzen, 2016"
Silvia Withöft-Foremny, Stein
FEMALE
2008 Leipzig, Baumwollspinnerei 2007 Brüssel, Galerie Pascal Karp
Veronika E.M. Blum, Metall, Holz
Horsebathing
Animalistic artwork representing a young man with two stallions, an a stream. Sculpture was redone in bronze using lapis lazuli as basement. From June 2019 in private collection.
Grigorio Antipov, Bronze, Stein
von Blume zu Blume
Text by Susanne Albrecht Die Künstlerin Mari Terauchi zeigt 4 Schlafkapseln in Originalgröße. Ihr zufolge gibt es in Japan die kleinsten Hotels der Welt, die Kapselhotels genannt werden. Die Standardgröße einer Kapsel beträgt 1 x 1 x 2m und der extreme Minimalismus passt zu den dicht besiedelten Städten in Japan. Aufgrund der kompakten Größe können sie überall aufgestellt werden. Die mobilen Kapseln können auch eine Lösung sein, um den Mangel an Wohnraum zu beheben. So wie der Schmetterling von Blume zu Blume fliegt, kann sich das Kapselhotel von Ort zu Ort niederlassen. Terauchi gibt 4 Tipps für die Nutzung des Kapselhotels. Ein Modul zeigt ein typisches Kapselhotel. Die anderen drei sind für ein Kind, einen Mann mit seinem Hund und eine Frau eingerichtet. Das Kapselhotel, gelegentlich auch Wabenhotel genannt, ermöglicht einen ressourcenschonenden und preiswerten Rückzugsort. Wieviel brauche ich als Mensch eigentlich? Tiny-houses sind auch in Deutschland längst weit verbreitet, Kapselhotels gibt es hierzulande jedoch erst wenige. Die Installation Von Blume zu Blume im Ausstellungsraum Kiosk 24 zeigt diese Alternative und schafft ein poetisches Bild für Privatsphäre auf kleinstem Raum.
Mari Terauchi, Holz, Kunststoff
Once upon a time... I
Once upon a time … proposes an uncertain vision of the future. Between fragments, the image reconstructs memories sewn together, alluding to the sublime experience of facing the wind, the sun, the earth, the leaves, the forest … common experiences that someday will be nothing more than stories.
Tamara Jacquin, Holz, Metall
ENGEL III
Engel | Bronze | goldpoliert auf Sandsteinsockel
Pia Bohr, Bronze
The Smilling Man
Glück entsteht oft durch Aufmerksamkeit in kleinen Dingen, Unglück oft durch die Vernachlässigung kleiner Dinge. Wilhelm Busch Dadurch sind auch oft die Ärmsten die glücklichsten Menschen und dies spiegeln die kleinen Bronzefiguren wieder. Gefesselt, kaum Platz zum Stehen, mit einer Henkersmaske auf dem Kopf strahlen sie trotzdem eine enorme Freude am Leben aus, die den ganzen Raum einnimmt. The Smiling Man ist eine Limited Edition von 6 Bronzefiguren auf unterschiedlichen Sockeln. Das Ziel das ich mir durch diese Figuren gesetzte habe, ist es die Menschheit wieder ein bisschen aufzuwecken und mehr zum positiven Denken anstoßen.
Felix Igler, Bronze, Metall
DIE SPIONIN
Bronze schwarz auf Sandstein, also available in gold
Pia Bohr, Bronze
Traction
The design for this sculpture arose from the theme of "power play / resilience". The large, middle stone (estimated weight between 100 and 120 kilos), hangs between the two other stones, floating above the ground. The copper lashing strap keeps the two stones together, so that they can bear the weight. Each part fulfills an essential function and is indispensable for the whole. The sculpture is made of Irish bluestone. Partly carved in structure, partly sanded, and the dark part polished.
Fieke de Roij, Stein, Metall
DAS BEIBOOT
Thüster Kalkstein, Schwarzweiß-Belichtung, Tusche
Thomas Lucker, Stein
SOUND HOLLOWS
Man hóre dem WInde zu, man höre der Stille wehende Durchgänge
Isabela Lleo, Stein, Marmor
BACULO RECEPTACULO (Lingam Yoni)
Beide , das weibliche und das männliche kommen zusammen in diesem Stück, das der LIEBE gewidmet ist. Inspiriert in der Indischen tempelkunst
Isabela Lleo, Stein, Marmor
DR 3 - “carta d´artista” - "Artists Paper"
DR ist das Kürzel für “Doppel Reflexion”. Reflexion wird im doppelten Wortsinn verwendet: zum einen als reale Reflexion der Farbe durch das Licht und zum anderen als intellektuelle Reflexion. Seit Anfang des 20. Jh. hat sich der Kunstbegriff radikal erweitert. So postulierte z.B. Duchamp daß ein Objekt zum Kunstwerk wird, wenn es vom Betrachter oder Künstler als Kunst bezeichnet wird. Piero Manzoni ging noch einen Schritt weiter und postulierte, daß Kunst allein im Kopf des Rezipienten entsteht, was in seinem Werk “merda d´artista” (Künstlerscheisse) gipfelte. “Carta d´artista” (Künstlerpapier) persifliert dies und stellt die Frage ob ohne ein Kunstobjekt Kunst tatsächlich nur im Kopf des Betrachters entsteht, indem es die Scheiße wieder wegwischt. Man soll nicht behaupten, daß große Kunst keinen praktischen Nutzen haben kann… _______________________________ DR is the abbreviation for “Double Reflection”. Reflection is used in the double sense of the word: on the one hand as a physical reflection of color through light and on the other hand as an intellectual reflection. Since the beginning of the 20th century, the concept of art has radically expanded. For example, Duchamp postulated that an object becomes a work of art when it is called art by the observer or artist. Piero Manzoni went a step further and postulated that art emerges in the mind of the beholder alone, culminating in his work "merda d'artista" (artists shit). "Carta d'artista" (artists paper) satirises this and poses the question of whether, without an art object, art actually only arises in the mind of the beholder by wiping away the shit. It should not be said that great art can have no practical use ...
Alexander Lorenz, Holz, Papier
YIN YANG TOO
The harmony between the soft, sensual curve of a woman's hip , and the virility of a man.
RV, Bronze
artwork. 3
Work in progress directly from my studio in Austria.
Victor Mangeng, Bronze, Metall
AUF BREITEN SCHULTERN
Kleinplastik (Objekt) aus Holz und Eisen.
Veronika E.M. Blum, Holz, Metall
...weitersuchen...
CAPTCHA
This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.

Menu
...loading...
...upload...
Bitte Pflichtfelder ausfüllen