Manfred Hellweger

3 aus 45

Dieses Land Art Projekt wurde im Rahmen vom 3. Kulinarik & Kunst Festival 2016 in St. Anton am Arlberg von den beiden Künstlern Sandra Brugger und Manfred Hellweger realisiert.

Das Land-Art-Projekt trägt den Titel „3 aus 45“, da es aus 3 Weidenkugeln besteht und 45 m lang ist. Ebenso wird dieser Titel an das Lotteriegewinnspiel „6 aus 45“ angelehnt, da sehr viel Glück nötig ist, um diese Arbeit wetterbedingt auch vollenden zu können. Bei einem starken Gewitter und dem daraus folgenden Hochwasser würde die Arbeit binnen kürzester Zeit zerstört werden.

FACTSHEET:

Abmessungen : 250 cm x 300 cm x 4500 cm (Height, Width, Depth)
Gewicht : 1500 kg
Jahr : 2016
Material : Holz, Stein
Stil : Land Art

auch interessant:

human cubes 273
„human cubes 273“ besteht aus über 273 Holzwürfel. Jeder einzelne Würfel wurde von Hand auf allen vier Seiten gebürstet, damit die lebendige Maserung des heimischen Lärchenholzes noch mehr zur Geltung kommt. Als verbindendes Element kamen Holzdübel zum Einsatz, welche jedoch äußerlich nicht sichtbar sind. Ähnlich wie bei der Serie „human flow“, versucht sich der Künstler auch hier mit einfachen, geometrischen Formen an die menschliche Gestalt heranzutasten. Als Sockel dient ein alter, ausgedienter Lärchenbalken einer Scheune und die Basis bildet ein Granitstein (40 x 30 x 3 cm) Die Oberfläche der Skulptur ist gebürstet und naturbelassen. Für den Transport kann die Skulptur ganz einfach durch ein Stecksystem vom Lärchenbalken getrennt und wieder montiert werden. Alle Skulpturen von Manfred Hellweger sind Unikate.
Manfred Hellweger, Holz, Stein
Samsara 1
Zwetschgenholz geölt und lasierend weiß bemalt.
Manfred Hellweger, Holz, Stein
sustainability
Eingangsgestaltung "Verwalltal" in St. Anton am Arlberg
Manfred Hellweger, Holz, Metall
human cubes 157
Diese Skulptur entstand aus 157 Lärchenwürfel, die mit Dübeln und Leim miteinander verbunden wurden.
Manfred Hellweger, Holz, Metall
Samsara 2
Spenlingstamm (Zwetschgenart) geölt und lasierend weiß bemalt.
Manfred Hellweger, Holz, Stein
Hanzaflow
Diese Installation wurde im Rahmen vom 4. Kulinarik & Kunst Festival 2018 in St. Anton am Arlberg realisiert und zeigt einen regenbogenfarbigen Flussverlauf aus lackierten Heumännchen, der in den Verwallstausee mündet. Damit möchten wir an die Kostbarkeit des Wassers erinnern und aufzeigen, dass auch unsere Region bereits stark vom Klimawandel betroffen ist. Dies haben uns einmal mehr die extremen Temperaturen und die lange anhaltende Trockenheit im Sommer 2018 gezeigt. Weiters möchten wir dieses alte Werkzeug für die Heuernte, die "Hanza", wieder für alle Leute sichtbar machen, da durch die Modernisierung dieses Medium heutzutage so gut wie gar nicht mehr genutzt wird. Die "Hanza" selbst stehen auch für die Wertschätzung der Bauern und deren Arbeit. Zusammenarbeit mit Sandra Brugger
Manfred Hellweger, Holz, Installation
human flow AEGAEON
Die Skulptur „human flow AEGAEON“ wurde durch ein aufwendiges Verfahren aus vielen einzelnen Lindenholzleisten verleimt. Durch exaktes, geplantes Vorhaben wurden die Leisten so miteinander verbunden, dass diese nach unten hin unregelmäßig auslaufen und dadurch eine fließende Dynamik erzeugen. „human flow“ wurde abgeleitet von dem Aphorismus des griechischen Naturphilosophen Heraklit von Ephesos: „Pantha rhei“ - Alles fließt. So wie das Wasser im Bach immer in Bewegung ist, so sind alle Dinge, Lebewesen und Erscheinungen in der Welt immer in Veränderung begriffen. Alles verändert sich und entwickelt sich weiter, nichts bleibt, wie es ist. „AEGAEON“ kommt aus der griechischen Mythologie und ist der Name eines der 82 bisher bekannten Monde des Saturn. Die Oberfläche dieser Skulptur ist komplett naturbelassen. Der obere Bereich wurde mit Schnitzeisen handbehauen und der untere Bereich gebürstet. Alle Skulpturen von Manfred Hellweger sind Unikate.
Manfred Hellweger, Holz, Metall
human flow BEBHIONN
Die Skulptur „human flow BEBHIONN“ wurde durch ein aufwendiges Verfahren aus vielen einzelnen Lindenholzleisten verleimt. Durch exaktes, geplantes Vorhaben wurden die Leisten so miteinander verbunden, dass diese nach unten hin unregelmäßig auslaufen und dadurch eine fließende Dynamik erzeugen. „human flow“ wurde abgeleitet von dem Aphorismus des griechischen Naturphilosophen Heraklit von Ephesos: „Pantha rhei“ - Alles fließt. So wie das Wasser im Bach immer in Bewegung ist, so sind alle Dinge, Lebewesen und Erscheinungen in der Welt immer in Veränderung begriffen. Alles verändert sich und entwickelt sich weiter, nichts bleibt, wie es ist. „BEBHIONN“ kommt aus der griechischen Mythologie und ist der Name eines der 82 bisher bekannten Monde des Saturn. Die Oberfläche dieser Skulptur ist komplett naturbelassen und der obere Bereich wurde mit Schnitzeisen fein ausgearbeitet. Alle Skulpturen von Manfred Hellweger sind Unikate.
Manfred Hellweger, Holz, Metall
human flow CALYPSO
Die Skulptur „human flow CALYPSO“ entstand durch ein aufwendiges Verfahren aus vielen einzelnen Holzleisten und insgesamt 10 unterschiedlicher Holzarten. Durch exaktes, geplantes Vorhaben wurden die Leisten so miteinander verbunden, dass diese nach unten hin unregelmäßig auslaufen und dadurch eine fließende Dynamik erzeugen. „human flow“ wurde abgeleitet von dem Aphorismus des griechischen Naturphilosophen Heraklit von Ephesos: „Pantha rhei“ - Alles fließt. So wie das Wasser im Bach immer in Bewegung ist, so sind alle Dinge, Lebewesen und Erscheinungen in der Welt immer in Veränderung begriffen. Alles verändert sich und entwickelt sich weiter, nichts bleibt, wie es ist. „CALYPSO“ kommt aus der griechischen Mythologie und ist der Name eines der 82 bisher bekannten Monde des Saturn. Die Oberfläche dieser Skulptur ist fein geschliffen und geölt. Alle Skulpturen von Manfred Hellweger sind Unikate.
Manfred Hellweger, Holz, Metall
human flow DIONE
Die Skulptur „human flow DIONE“ entstand durch ein aufwendiges Verfahren aus vielen einzelnen Holzleisten und insgesamt 9 unterschiedlicher Holzarten. Durch exaktes, geplantes Vorhaben wurden die Leisten so miteinander verbunden, dass diese nach unten hin unregelmäßig auslaufen und dadurch eine fließende Dynamik erzeugen. „human flow“ wurde abgeleitet von dem Aphorismus des griechischen Naturphilosophen Heraklit von Ephesos: „Pantha rhei“ - Alles fließt. So wie das Wasser im Bach immer in Bewegung ist, so sind alle Dinge, Lebewesen und Erscheinungen in der Welt immer in Veränderung begriffen. Alles verändert sich und entwickelt sich weiter, nichts bleibt, wie es ist. „DIONE“ kommt aus der griechischen Mythologie und ist der Name eines der 82 bisher bekannten Monde des Saturn. Die Oberfläche dieser Skulptur ist fein geschliffen und naturbelassen. Alle Skulpturen von Manfred Hellweger sind Unikate.
Manfred Hellweger, Holz, Metall
human flow AMALTHEA
Die Skulptur „human flow AMALTHEA“ entstand durch ein aufwendiges Verfahren aus vielen einzelnen Holzleisten. Durch exaktes, geplantes Vorhaben wurden die Leisten so miteinander verbunden, dass diese nach unten hin unregelmäßig auslaufen und dadurch eine fließende Dynamik erzeugen. Die abwechselnde Kombination von Linden- und Lärchenholz erzeugt eine besonders attraktive Zeichnung. „human flow“ wurde abgeleitet von dem Aphorismus des griechischen Naturphilosophen Heraklit von Ephesos: „Pantha rhei“ - Alles fließt. So wie das Wasser im Bach immer in Bewegung ist, so sind alle Dinge, Lebewesen und Erscheinungen in der Welt immer in Veränderung begriffen. Alles verändert sich und entwickelt sich weiter, nichts bleibt, wie es ist. „AMALTHEA“ kommt aus der griechischen Mythologie und ist der Name eines der 79 bisher bekannten Monde des Jupiter. Die Oberfläche dieser Skulptur ist fein geschliffen und naturbelassen. Alle Skulpturen von Manfred Hellweger sind Unikate.
Manfred Hellweger, Holz, Metall
human flow ADRASTEA
Die Skulptur „human flow ADRASTEA“ entstand durch ein aufwendiges Verfahren aus vielen einzelnen Holzleisten. Durch exaktes, geplantes Vorhaben wurden die Leisten so miteinander verbunden, dass diese nach unten hin unregelmäßig auslaufen und dadurch eine fließende Dynamik erzeugen. Die abwechselnde Kombination von Linden- und Eichenholz erzeugt eine besonders attraktive Zeichnung. „human flow“ wurde abgeleitet von dem Aphorismus des griechischen Naturphilosophen Heraklit von Ephesos: „Pantha rhei“ - Alles fließt. So wie das Wasser im Bach immer in Bewegung ist, so sind alle Dinge, Lebewesen und Erscheinungen in der Welt immer in Veränderung begriffen. Alles verändert sich und entwickelt sich weiter, nichts bleibt, wie es ist. „ADRASTEA“ kommt aus der griechischen Mythologie und ist der Name eines der 79 bisher bekannten Monde des Jupiter. Die Oberfläche dieser Skulptur ist fein geschliffen und naturbelassen. Alle Skulpturen von Manfred Hellweger sind Unikate.
Manfred Hellweger, Holz, Metall
hanza mountain
„hanza mountain“ besteht aus über 150 miteinander verschraubten Hanza. "Hanza" ist die ländliche Bezeichnung für "Heumännchen" im Tiroler Arlberggebiet. Durch die technische Modernisierung der Heuernte finden diese heutzutage jedoch nur noch selten Verwendung und führen ein Schattendasein. Bei diesem Werk handelt es sich um einen Triptychon, also ein dreiteiliges Bild. Jedes Element kann einzeln aufgehängt werden. Die Oberfläche des Werkes ist im oberen Bereich geschliffen und im unteren Bereich komplett naturbelassen. Alle Skulpturen von Manfred Hellweger sind Unikate.
Manfred Hellweger, Holz, Stahl
human cubes 750
„human cubes 750“ besteht aus über 750 Holzwürfel. Bei diesem Kunstwerk wurde vom Künstler zuerst ein Modell aus Plastilin angefertigt, um die komplizierte Bewegung der Skulptur ins Holz zu übertragen. Die Würfel wurden alle einzeln aus Massivholz gesägt und in einem aufwendigen Verfahren miteinander verleimt. Durch die Kombination von Lärche und Linde ergibt sich ein schachbrettartiges Muster an der Oberfläche. Ähnlich wie bei der Serie „human flow“, versucht sich der Künstler auch hier, durch die Verbindung von einfachen, geometrischen Formen und dem anschließenden bearbeiten des Holzes, der menschlichen Form anzunähern. Die Oberfläche der Skulptur ist fein geschliffen und naturbelassen. Alle Skulpturen von Manfred Hellweger sind Unikate.
Manfred Hellweger, Holz
human flow ERRIAPUS
Die Skulptur „human flow ERRIAPUS“ entstand durch ein aufwendiges Verfahren aus vielen verschieden langen Holzleisten aus Linden-, Nuss- und Kirschholz. Durch exaktes, geplantes Vorhaben wurden die Leisten so miteinander verbunden, dass diese nach unten hin unregelmäßig auslaufen und dadurch eine fließende Dynamik erzeugen. „human flow“ wurde abgeleitet von dem Aphorismus des griechischen Naturphilosophen Heraklit von Ephesos: „Pantha rhei“ - Alles fließt. So wie das Wasser im Bach immer in Bewegung ist, so sind alle Dinge, Lebewesen und Erscheinungen in der Welt immer in Veränderung begriffen. Alles verändert sich und entwickelt sich weiter, nichts bleibt, wie es ist. „ERRIAPUS“ kommt aus der griechischen Mythologie und ist der Name eines der 82 bisher bekannten Monde des Saturn. Die Oberfläche dieser Skulptur ist fein geschliffen und geölt. Alle Skulpturen von Manfred Hellweger sind Unikate.
Manfred Hellweger, Holz, Stahl
human nails #2
human nails #2 besteht aus vielen einzelnen Drahtstiften, die durch gezielte Schweißpunkte miteinander verbunden wurden und sich so zu einer abstrahierten, menschlichen Gestalt vereinen. Montiert wurde die Stahlskulptur auf einem Teilstück eines alten Hanza (Heumännchen) welche früher von den Bauern für die Heuernte verwendet wurden. Durch die technische Modernisierung der Heuernte finden diese heutzutage jedoch nur noch selten Verwendung und führen ein Schattendasein. In dieser Serie entsteht aus diesen Relikten wieder etwas Neues. Der obere Bereich der Skulptur wurde mit unterschiedlichen Werkzeugen bearbeitet und die Oberfläche mit mattem Klarlack versiegelt, um ein oxidieren des Stahls zu vermeiden. Alle Skulpturen von Manfred Hellweger sind Unikate.
Manfred Hellweger, Stahl, Metall
human nails #3
human nails #3 besteht aus vielen einzelnen Wagnerstiften, die durch gezielte Schweißpunkte miteinander verbunden wurden und sich so zu einer abstrahierten, menschlichen Gestalt vereinen. Montiert wurde die Stahlskulptur auf einem Teilstück eines alten Hanza (Heumännchen) welche früher von den Bauern für die Heuernte verwendet wurden. Durch die technische Modernisierung der Heuernte finden diese heutzutage jedoch nur noch selten Verwendung und führen ein Schattendasein. In dieser Serie entsteht aus diesen Relikten wieder etwas Neues. Der obere Bereich der Skulptur wurde mit unterschiedlichen Werkzeugen bearbeitet und die Oberfläche mit mattem Klarlack versiegelt, um ein oxidieren des Stahls zu vermeiden. Alle Skulpturen von Manfred Hellweger sind Unikate.
Manfred Hellweger, Stahl, Metall
...weitersuchen...
CAPTCHA
This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.

Menu
...loading...
...upload...
Bitte Pflichtfelder ausfüllen