Sculpture in the city

Eine öffentliche Erfahrung von Kunst, die städtische Architektur und Bildhauerei verbindet

Sculpture in the City ist Londons urbaner Skulpturenpark, der als zeitgenössische Kunstgalerie im öffentlichen Raum jährlich ein öffentliches Kunstprogramm veranstaltet. Dieses findet vor dem Hintergrund der architektonischen Sehenswürdigkeiten der Stadt statt. Die Initiative, die eine Zusammenarbeit zwischen der City of London Corporation und Unternehmen der Stadt ist, zielt nicht nur darauf ab, die alltägliche Erfahrung der arbeitenden Bevölkerung zu bereichern, sondern auch darauf kulturorientierte Besucher in den ältesten Teil der Stadt zu ziehen. Seine Premiere feierte sculpture in the city im Juni 2011. Seither ist das Ausmaß des Skulpturenparks nicht nur flächenmäßig, sondern auch was seinen Spielraum betrifft, um einiges gewachsen. Jedes Jahr im Juni startet das Kunstprogramm erneut.

Nathaniel Rackowe, Black Shed Expanded, 2014 - photo Nick Turpin

Während der 7. Ausgabe des Jahres 2017 formten 18 Kunstwerke den Freiluftskulpturenpark. Die Werke waren weiter voneinander entfernt als jemals zuvor, es gab Installationen an sechs neuen Orten, darunter das Leadenhall Building, auch als ‚Cheese Grater‘ (Käsehobel) bekannt und, erstmals auch das Llodys Building von Richard Rogers. Zwei neue Werke wurden zum ersten Mal ausgestellt: Peter Randall-Pages Envelope of Pulsation (For Leo) (2017) und Fernando Casasemperes Reminiscence (2017). Eine sechs Meter hohe Skulptur der menschlichen Anatomie nimmt in der Cullum Street Platz. Es handelt sich um Temple (2008) von Damien Hirst. Kevin Killens Tipping Point (2016) war ein Arrangement von Neonlichtern, die eine städtische Landschaft am Leadenhall Building darstellten.Diese Werke wurden von Mark Wallingers lebensgroßer Skulptur The Black Horse (2015) begleitet, die an der Ecke Bishopsgate und Wormwood Street stand. Dort in der Nähe war Martin Creeds Work No. 2814(2017) zu finden. Diese Werke führten zu Paul McCarthys Apple Tree Boy Apple Tree Girl (2010), das eines der letzten Werke von McCarthys Hummel Serie ist. Es war in großem Maßstab dargestellt.Ein weiteres Werk war vor den Hiscox Büros (1 Great St Helen) ausgestellt – es handelt sich um Ryan Ganders Never has there been such urgency, or The Eloquent and the Gaga – (Alchemy Box #45) (2014) – es ist ein Luftpostpäckchen, das an seinem Fallschirm aus einem Baum ragt. Auf der anderen Seite der Leadenhall Street konnten Besucher Gary Webbs Dreamy Bathroom (2014) in der 51 Lime Street sehen, direkt neben Mhairi Varis Support for a Cloud (2016), einer Skulptur mit verschiedenen Sektionen, von denen manche am Llodys Building installiert waren und ein drittes an einem Laternenmast in der Lime Street.Teilnehmende Künstler von Sculpture in the City 2017 umfassten auch: Daniel Buren, Nathaniel Rackowe, Recycle Group, Bosco Sodi, Karen Tang and Gavin Turk.

Fernando Casasempere, Reminiscence, 2017 - photo Nick Turpin

Im Rahmen des Bildungsprogramms, das von Open City durchgeführt wurde, hatte auch das jüngere Publikum die Möglichkeit sich mit Kunst und Architektur auseinander zu setzen. Gemeinsam mit Künstlern, Architekten und Freiwilligen von teilnehmenden Partnerunternehmen hatten 220 Schüler aus 9 örtlichen Schulen vergangenen Sommer insgesamt 36 Workshops absolviert und so diese öffentlichen Orte und angrenzenden Gebäude erkundet und zwar bevor und nachdem die Skulpturen installiert waren. Graham Packham, Vorsitzender des City Corporation’s Culture, Heritage and Libraries Committee, sagte: „Die City of London Corporation ist ein großer Investor im Bereich Kultur und Kust, sie investiert jedes Jahr 80 Millionen Pfund in kulturelles Erbe und in kulturelle Aktivitäten aller Art. Wir arbeiten gemeinsam mit unseren Partnern, mit Londonern und Künstlern daran, Kultur über die Innenstadt hinaus zu tragen.“

Sculpture in the city 2017 war bis Mai 2018 geöffnet. Bereits im Juni 2018 startet die nächste Runde. Die Bewerbungsfrist für 2018 war der 16. November 2017. Für dieses Jahr ist die Einbindung digitaler und interaktiver Kunstformen geplant. Des Weiteren will die Veranstaltung nach  Aldgate expandieren.

Sculpture in the city
London, Vereinigtes Königreich Großbritannien 

www.cityoflondon.gov.uk



 
 
Menu
...loading...
...upload...
Bitte Pflichtfelder ausfüllen