sculpture networks neuer Vorstand

Das neue Jahrzehnt bringt auch bei sculpture network viele Veränderungen, frischen Wind, und neue Gesichter. Damit Sie die Menschen hinter den Texten, Informationen und Veranstaltungen kennenlernen, wollen wir uns über die nächsten drei Monate vorstellen.

Beginnen werden wir mit dem Vorstand, der sich im Januar 2020 in einer neuen Konstellation zusammengefunden hat. Der Mitbegründer des Vereins und langjährige Vorstandsvorsitzende Ralf Kirberg hat sich aus dem aktiven Geschäft zurückgezogen und begründet  gemeinsam mit Hartmut Stielow das Curatorial Board, das dem Netzwerk mit Rat und Erfahrung zur Seite steht. Ein fünfköpfiges Team aus altbekannten und neuen Gesichtern hat es sich nun zur Aufgabe gemacht, den Verein in die goldenen 20er zu führen.

Um unsere Vorstandsmitglieder besser kennenzulernen, haben wir ihnen drei Fragen gestellt:

Was schätzt ihr besonders aneinander?
Was muss man über Euch wissen?
Welchen Gegenstand aus eurem Haushalt bringt Ihr mit sculpture network in Verbindung?

Da die Mitglieder unseres Vorstands, wie alle Personen, die diesen Verein ausmachen, vielseitige und spannende Individuen sind, haben sie unsere Fragen sehr unterschiedlich beantwortet oder frei interpretiert – das macht das Lesen umso spannender!

 

Cornelia Hammans

2. Vorstandsvorsitzende
(Member Care und Redaktion)

Cornelia ist eine Kollegin, von der man lernen kann. Es ist ein anderer Hintergrund, der sie geformt hat. Einflüsse aus der Geschichte, von Zeit und Raum prägten sie. Sie spricht eine andere Sprache, aber in ihren Skulpturen versuche ich sie zu lesen. Sie öffnet sich, und obwohl sie sich auf ihren Arbeitsprozess konzentriert, schafft sie den Raum mit anderen zu teilen. (Yke Prins)

 

 

 

 

 

Als mich unser Gründer Ralf Kirberg eines Tages fragte, ob ich nicht Lust hätte, an unserem Netzwerk mitzustricken, saß ich gerade im Auto und war ganz schön schnell unterwegs. Also runter vom Gas und zuerst einmal zuhören. Nach einem langen Telefonat war ich für die Mitarbeit gewonnen.

Es hat mir sofort eingeleuchtet, dass das ehrenamtliche Engagement bei sculpture network für mich interessant ist, weil es direkt auch mit meinem eigenen Wirken zu tun hat – als Bildhauerin ist man ja für gewöhnlich ein einsamer Geselle. Aber durch meine jahrelange Erfahrung in der Kunst und auch meinen kaufmännischen Hintergrund, kann ich doch einiges beitragen und weitergeben.

In der neuen Formierung unseres Vorstandes werde ich für die Mitglieder zuständig sein. Das heißt, ich brauche eure aktive Mitarbeit, um neue Mitglieder zu werben und euren Input, um sculpture network für alle Mitglieder interessant zu halten. Nutzt bitte jede Gelegenheit von unserem Netzwerk zu sprechen. Es ist es wert.

Was mich in meinem täglichen Umfeld an sculpture network erinnert, sind die verschiedenen Stapel, die für diese Arbeit auf meinem Schreibtisch liegen – der höchste Stapel ist mit „Vorstand“ tituliert. Dann meine Ideensammlung und verschiedene Texte, die ich inzwischen für diverse Anlässe formuliert habe. Das alles macht Spaß. Vor allem, wenn ihr mir Resonanz gebt.


Isabelle Henn

Mitglied des Vorstandes 

Isabelle ist für mich eine charakterstarke Persönlichkeit, die Themen sehr präzise analysieren und erklären kann und außerdem das lebende Archiv unseres Vereins ist. Besonders schätze ich an ihr aber, wie zugewandt sie uns anderen ist. Eine wunderbare Person und Freundin.
(Cornelia Hammans)


Isabelle ist Betriebswirtin. Sie hat in München, Regensburg und San Sebastian/Spanien studiert und ist seit 2006 aktiv am Aufbau von sculpture network beteiligt. Viele Jahre war sie Geschäftsführerin des Vereins und ist seit 2014 Mitglied des Vorstands. Nicht zuletzt ihre langjährige Erfahrung im Stiftungsbereich und im Aufbau von non-profit Organisationen macht Sie für uns so wertvoll.

 
 

 

 

 


sculpture network ist für mich wie dieser Wildblumenstrauß auf unserer Terrasse – bunt, vielfältig, anregend, erfrischend. Man hätte gerne mehr davon. Und dafür muss man sich ins Freie begeben und auf die Suche machen. Das kostet Kraft und Ausdauer, aber es lohnt sich!

 

 

Yke Prins

Mitglied des Vorstandes
(Veranstaltungen und Koordinatoren)

Yke ist eine Künstlerin, eine Bildhauerin, die auf wunderbare, fröhliche und aufgeschlossene Weise Kunst mit Geschäftssinn verbindet. Das ist ein großes Geschenk für sculpture network. (Sabine Schaedle)
 

 

 

 

 



Vorstandsmitglied von sculpture network seit 2019
Geboren 1961 in Delft/ Niederlande, Studium an der Königlichen Akademie in Den Haag (Skulptur) und  der École Superieure d'Art Visuel Genf (Perfectionnement, Skulptur)

Die Bildhauerei ist meine Leidenschaft. Ich arbeite gerne in monumentaler Größe. Ich mag es, nach außen zu präsentieren und eine Verbindung zu Landschaft und Natur zu finden. Die Bildhauerei ist ein langsamer Prozess. Ich habe in Den Haag und Genf studiert. Ich lebte in Schottland, musste aber nach meinem Abschluss Kontakte für meine Arbeit finden. In den Niederlanden war ich Vorsitzende des Pulchri Studios, einer Künstlervereinigung mit 1000 Mitgliedern und einem monumentalen Gebäude mit sieben Galerien. Ich lernte das Kunstmanagement kennen und lernte, wie man Möglichkeiten erkennt, mit Orten und Menschen in Verbindung zu treten. Aber für meine eigene Arbeit musste ich neue Türen öffnen, um Skulpturenparks in ganz Europa zu finden. Die erste Exkursion, an der ich mit sculpture network in Spanien teilnahm, war eine wertvolle Erfahrung. Ich traf drei Besitzer von Skulpturengärten, mit denen ich bis heute zusammenarbeite. Meine Kunstwerke sind in Spanien, Großbritannien und Deutschland ausgestellt. 2019 wurde ich Vorstandsmitglied von sculpture network, weil ich tiefe und großartige Erfahrungen mit dieser Organisation gemacht habe, nicht nur bei der Suche nach Arbeits- und Ausstellungsorten, sondern auch bei der Begegnung mit Menschen und beim Besuch von Orten, die ich selbst nie hätte besuchen können. Ich habe an den lokalen Dialogues, vielen Reisen und Exkursionen, die sculpture network organisiert hat, und am Forum teilgenommen. Nur um die gemeinsame Leidenschaft zu skizzieren: Mit 220 Personen besuchten wir die Gärten und das Haus von Eduardo Chilida (Forum 2011), eingeladen von seinem Sohn, der den Garten für uns geöffnet hatte. Es war für viele von uns eine beeindruckende und einmalige Erfahrung! Ich besuchte die Gormley-Ateliers in London, die Ateliers von Tomas Saraceno in Berlin, Privatsammlungen in Spanien, Belgien und Deutschland. Die Türen öffneten sich und meine Leidenschaft zu sehen und zu lernen konnte ich mit anderen KünstlerInnen, KunstliebhaberInnen, GaleristInnen und KuratorInnen teilen. Das ist so einzigartig! Zu wachsen und interessante SparringspartnerInnen zu finden, Inhalte in der dreidimensionalen Kunst zu diskutieren und inspirierende Menschen zu treffen, von denen ich lernen kann. Als ich gebeten wurde, dem Vorstand beizutreten, habe ich nicht gezögert, sondern wollte, dass diese besondere Organisation ihre Arbeit fortsetzt. Ich hatte das Forum in den letzten Jahren verpasst und wollte, dass sculpture network diese Tradition fortsetzt. Im November 2020 wird es ein Forum in Málaga geben. Ich hoffe, dass sich viele sculpture network Mitglieder treffen und die Skulpturtraditionen und die dreidimensionale Kunst, wie sie sich heute entwickelt, teilen und feiern werden!

Für mich symbolisiert mein flauschiger Schlüsselanhänger mit einem Ring mit Carpe Diem darauf sculpture network. Es steht für die Möglichkeit, in Räume, Ateliers, intime Arbeitsräume einzutreten.....und auch für Menschen, die sich öffnen, für Möglichkeiten und Wärme. Ich wollte schon immer wissen, was sich hinter einer Museumsausstellung, einer Privatsammlung, einem Künstlerwerk verbirgt. Reine Neugierde, und ich schaue immer durch das Schlüsselloch. scultpure network, als Non-Profit-Organisation, ist der Schlüssel zu Institutionen, Museen, Galerien, Ateliers. Sie öffnen sich und ich kann hineingehen! Carpe Diem!

 

Sabine Schaedle

Mitglied des Vorstands
(Finanzen und Personal)

Es macht viel Freude mit Sabine zusammen zu arbeiten, da Sie zum einen Fachkenntnis mit Zuverlässigkeit kombiniert und zum anderen Esprit und Kreativität besitzt. Schön, dass Sie im Vorstand von sculpture network ist. (Otto Vogel)

 

 

 

Seit 2019 Vorstand bei sculpture network. Sabine Schaedle blickt auf eine 30-jährige Karriere bei der BMW Group in unterschiedlichsten nationalen sowie internationalen und leitenden Funktionen zurück. Sie war Gründungsmitglied des Frauenbeirat der HVB und engagiert sich in verschiedenen Organisationen wie dem Salon 21 e.V. Prien und dem Zonta Club München City e.V.

 

Schon seit meiner Jugend faszinieren mich die Möglichkeiten der bildhauerischen Gestaltung und ich verbinde sie vor allem mit dem Brunnen, den Ewald Mataré für meine Heimatstadt gestaltet hat. Der Mataré Brunnen, der in der Nähe des Rathauses steht, wurde 1967 eingeweiht und ist seitdem ein beliebter Anziehungspunkt in Hagens Mitte. Der Brunnen symbolisiert mit seinen Wasserspeiern die vier Flüsse Volme, Ennepe, Ruhr und Lenne, die Hagen umgeben.


Otto Vogel

Chairman

Ich bin glücklich darüber, dass wir mit Otto Vogel einen sehr erfahrenen Manager und kunstbegeisterten Enthusiasten gewinnen konnten, um sculpture network weiterzuentwickeln. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit ihm und seinen Input. (Isabelle Henn)

 

Alter: 59, Verheiratet, ein Kind, langjähriger Geschäftsführer im Mittelstand
Für mich ist Kunst, insbesondere dreidimensionale Kunst eine Kombination aus Einsicht,  Erkenntnis, Wissen und Genuss.

 

 

 


Diese Skulptur der Künstlerin Gabriele Hanner hat mir auf den ersten Blick gefallen und so habe ich sie für mein  Büro erworben. Sie begleitet mich nun schon seit über 10 Jahren und hat in dieser Zeit die dreidimensionale Kunst, auch in meiner Tätigkeit als Geschäftsführer eines Wirtschaftsunternehmens, zum festen Bestandteil meines Alltags gemacht.

 

 

Danke für eure ehrlichen Antworten!

 



 
 
Menu
...loading...
...upload...
Bitte Pflichtfelder ausfüllen